Initiative Pro Kassel Airport

Aus Regiowiki
Version vom 17. Oktober 2016, 08:47 Uhr von Swalter (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Die "Initiative Pro Kassel Airport" ist von 30 Mitgliedern ins Leben gerufen worden. Der Zusammenschluss habe es sich angesichts der besorgniserregenden Si…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die "Initiative Pro Kassel Airport" ist von 30 Mitgliedern ins Leben gerufen worden. Der Zusammenschluss habe es sich angesichts der besorgniserregenden Situation am regionalen Kassel-Calden Flughafen, zum Ziel gesetzt einen "nachhaltigen und konstruktiven Beitrag" zur weiteren Entwicklung des Airports zu leisten. Pro Kassel Airport sind sich dabei einig, dass im Umfeld ein ausreichendes Nachfragepotential vorhanden sei, welches eine positive Entwicklung der Verkehrszahlen trotz eines nicht einfachen Marktumfeldes ermöglichen sollte.

Ziele

Die Initiative möchte erreichen, dass die Menschen auch in Zukunft von ihrem Heimatflughafen in den Urlaub fliegen können. Dieser Wunsch, nach vermehrten Abflügen ab Kassel Airport, wurde vielfach in den regionalen Reisebüros geäußert. Ebenfalls wird gesagt, dass die bevorstehende Bewertung des Flughafens in Calden gleich zu Beginn des Jahres 2017 vorgenommen werden soll, damit möglichst schnell für die Reiseveranstalter, Reisebüros und Airlines Klarheit über die Zukunft des Flughafens herrsche.

Folgende Ziele wurden formuliert:

  • Mittelfristig sollte die Stationierung eines "Ferienfliegers" in Kassel verfolgt werden, da dadurch bessere Flugzeiten, günstigere Preise und eine garantierte Flüe sichergestellt seien.
  • Es sollte unbedingt gemeinsame Anstrengungen unternommen werden, das Jahr der "documenta" auch in Flugtechnischer Sicht für die Region Kassel und seinen Flughafen noch besser zu nutzen.
  • Eine gezielte Image-Kampagne "Pro Kassel Airport" mit möglichst vielen regionalen Partnern sollte organisiert werden, um einen wichtigen Beitrag für einen nachhaltigen Vertrauensaufbau zu leisten.