Homberger Hochland: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
Im Südosten des [[Schwalm-Eder-Kreis]]es liegt das waldreiche [[Knüllgebirge]], an das sich das [[Homberg]]er Hochland anschliesst.
+
Im Südosten des [[Schwalm-Eder-Kreis]]es liegt das waldreiche [[Knüllgebirge]], an das sich das Homberger Hochland anschliesst.
  
 
Teilweise bewaldete Plateaurücken und Basaltkegel mit Höhen zwischen etwa 300 und 400 m kennzeichnen das Hochland, ebenso weite Talmulden, die zur Westhessischen Senke übergehen. Das Gebiet wird wegen seiner guten Böden vorwiegend zum Ackerbau genutzt, in geringerem Unfang sind Grünland- und Siedlungsflächen sowie Waldgebiete vorhanden.
 
Teilweise bewaldete Plateaurücken und Basaltkegel mit Höhen zwischen etwa 300 und 400 m kennzeichnen das Hochland, ebenso weite Talmulden, die zur Westhessischen Senke übergehen. Das Gebiet wird wegen seiner guten Böden vorwiegend zum Ackerbau genutzt, in geringerem Unfang sind Grünland- und Siedlungsflächen sowie Waldgebiete vorhanden.

Version vom 29. April 2008, 16:30 Uhr

Im Südosten des Schwalm-Eder-Kreises liegt das waldreiche Knüllgebirge, an das sich das Homberger Hochland anschliesst.

Teilweise bewaldete Plateaurücken und Basaltkegel mit Höhen zwischen etwa 300 und 400 m kennzeichnen das Hochland, ebenso weite Talmulden, die zur Westhessischen Senke übergehen. Das Gebiet wird wegen seiner guten Böden vorwiegend zum Ackerbau genutzt, in geringerem Unfang sind Grünland- und Siedlungsflächen sowie Waldgebiete vorhanden.

Auch das Segelfluggelände Mosenberg befindet sich hier.

Weblink