Holzkape: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 3: Zeile 3:
 
Er entspringt im Bereich des [[Junkernkopf]]s im [[Reinhardswald]] und durchquert auf seinem Weg zur Mündung die Stadt [[Immenhausen]].
 
Er entspringt im Bereich des [[Junkernkopf]]s im [[Reinhardswald]] und durchquert auf seinem Weg zur Mündung die Stadt [[Immenhausen]].
  
Im Bereich alter Fischteiche (bereits 1575 erwähnt), ist im oberen Holzkapetal das Naturschutzgebiete "Bennhäuser - und Rothbalzer Teiche" entstanden, mit verschiedenen Vogel-, Amphibien- und Libellenarten und interessanter Flora. Die Holzkape wird hier durch einige kleine Quellbäche gespeist, die am [[Ahlberg]] entspringen, bevor die Holzkape zwischen [[Immenhausen]] und [[Grebenstein]] in die [[Esse]] mündet.
+
Im Bereich alter Fischteiche (bereits 1575 erwähnt), ist im oberen Holzkapetal das Naturschutzgebiete "[[Bennhäuser - und Rothbalzer Teiche]]" entstanden, mit verschiedenen Vogel-, Amphibien- und Libellenarten und interessanter Flora. Die Holzkape wird hier durch einige kleine Quellbäche gespeist, die am [[Ahlberg]] entspringen, bevor die Holzkape zwischen [[Immenhausen]] und [[Grebenstein]] in die [[Esse]] mündet.
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==

Version vom 7. Juni 2020, 18:27 Uhr

Die Holzkape ist ein Bach, der im Stadtgebiet von Grebenstein in die Esse mündet.

Er entspringt im Bereich des Junkernkopfs im Reinhardswald und durchquert auf seinem Weg zur Mündung die Stadt Immenhausen.

Im Bereich alter Fischteiche (bereits 1575 erwähnt), ist im oberen Holzkapetal das Naturschutzgebiete "Bennhäuser - und Rothbalzer Teiche" entstanden, mit verschiedenen Vogel-, Amphibien- und Libellenarten und interessanter Flora. Die Holzkape wird hier durch einige kleine Quellbäche gespeist, die am Ahlberg entspringen, bevor die Holzkape zwischen Immenhausen und Grebenstein in die Esse mündet.

Literatur

  • Region Kassel Land e.V. (Hrsg.), Unterwegs im Reinhardswald - 52 Wege und Ziele, Wolfhagen 2011