Hettensen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Kirche und Kirchengemeinde)
 
(23 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
'''Hettensen''' ist ein Stadtteil von [[Hardegsen]] im [[Landkreis Northeim]] in [[Südniedersachsen]].
 
'''Hettensen''' ist ein Stadtteil von [[Hardegsen]] im [[Landkreis Northeim]] in [[Südniedersachsen]].
 +
 +
== Geografie ==
 +
Die Ortschaft Hettensen liegt in einer Talsenke am Fuße der [[Bramburg/Solling|Bramburg]], einem Berg im südlichen Bereich des [[Solling]]s nördlich des Fleckens [[Adelebsen]].
 +
 +
Der Ort liegt etwa 17 Kilometer nordwestlich der Universitätsstadt [[Göttingen]].
 +
 +
Die Quellen der [[Schwülme]] liegen im Wald nordwestlich von Hettensen.
 +
 +
== Geschichte ==
 +
In einem Urkundenbuches des Eichsfelds aus dem Jahr 952 wird ein Ort ''Hitdeshuson'' erstmals genannt. Als sicherer gilt allerdings die Eintragung in einer Stiftungsurkunde des Petersstifts in [[Nörten]] aus dem Jahr 1055. Ungeachtet dessen ist der Ort sicher älter.
 +
 +
In Hettensen wurde das 1050-jährige Jubiläum vom 28. Mai bis 1. Juni 2003 gefeiert. Aus diesem Anlass wurde auch die Hettensen-Medaille geprägt.
 +
 +
In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in der Nähe des Dorfs mit dem gewerblichen Abbau von Basalt begonnen und viele Bewohner des landwirtschaftlich geprägten Orts arbeiteten in den etwa 3,5 km vom Ort entfernten Basaltbrüchen am ehemaligen Vulkankegel [[Bramburg/Solling|Bramburg]].
 +
 +
Seit der Verwaltungs- und Gebietsreform im Jahre 1974 gehört der Ort zur Stadt [[Hardegsen]] im [[Landkreis Northeim]].
 +
 +
== Kirche und Kirchengemeinde ==
 +
Die heutige Kirche am Ort entstand als Fachwerkkirche im Jahre 1793 auf einer Anhöhe mit mächtigem Dachreiter. Sie wurde auf einem Steinsockel errichtet. Zum Eingangsportal der Kirche führt eine Freitreppe.
 +
 +
Anfang September 2008 präsentierte sich ein neu gestaltetes Eingangsportal der Kirche nachdem die neue Sandsteintreppe aufgebaut und das feuerverzinkte Geländer montiert worden waren.
 +
 +
Seit dem 1. Januar 2012 gehören zur evangelisch-lutherischen Johannes-Kirchengemeinde Ellierode- Hettensen die Dörfer [[Asche]], [[Ellierode]], Hettensen und [[Lichtenborn]].
 +
 +
== Literatur ==
 +
* Rainer Glahe, 1050 Jahre Hettensen – Materialien zur Geschichte, Uslar 2003
 +
 +
== siehe auch ==
 +
* [[Bramburg/Solling|Bramburg]]
 +
* [[Friwoler Kirchenruine]]
 +
* [[Wüstung Friwohle]]
 +
* [[Wüstung Vredewolt]]
 +
 +
== Vereine ==
 +
* Freiwillige Feuerwehr Hettensen
 +
* [[SV Grün-Weiß Hettensen 1920]]
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
 +
* [http://rglahe.homepage.t-online.de/index.html Hettensen]
 
* [http://www.hardegsen.de Offizielle Webseite von Hardegsen]
 
* [http://www.hardegsen.de Offizielle Webseite von Hardegsen]
 
* [http://www.hardegsen.de/staticsite/staticsite.php?menuid=26&topmenu=8&keepmenu=inactive Die Stadtteile von Hardegsen]
 
* [http://www.hardegsen.de/staticsite/staticsite.php?menuid=26&topmenu=8&keepmenu=inactive Die Stadtteile von Hardegsen]
 
* [http://www.landkreis-northeim.de/ Landkreis Northeim]
 
* [http://www.landkreis-northeim.de/ Landkreis Northeim]
 
+
* [http://www.kirche-ellierode-hettensen.de/ www.kirche-ellierode-hettensen.de]
  
  
  
 
[[Kategorie:Landkreis Northeim]]
 
[[Kategorie:Landkreis Northeim]]

Aktuelle Version vom 14. März 2013, 23:58 Uhr

Hettensen ist ein Stadtteil von Hardegsen im Landkreis Northeim in Südniedersachsen.

Geografie

Die Ortschaft Hettensen liegt in einer Talsenke am Fuße der Bramburg, einem Berg im südlichen Bereich des Sollings nördlich des Fleckens Adelebsen.

Der Ort liegt etwa 17 Kilometer nordwestlich der Universitätsstadt Göttingen.

Die Quellen der Schwülme liegen im Wald nordwestlich von Hettensen.

Geschichte

In einem Urkundenbuches des Eichsfelds aus dem Jahr 952 wird ein Ort Hitdeshuson erstmals genannt. Als sicherer gilt allerdings die Eintragung in einer Stiftungsurkunde des Petersstifts in Nörten aus dem Jahr 1055. Ungeachtet dessen ist der Ort sicher älter.

In Hettensen wurde das 1050-jährige Jubiläum vom 28. Mai bis 1. Juni 2003 gefeiert. Aus diesem Anlass wurde auch die Hettensen-Medaille geprägt.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in der Nähe des Dorfs mit dem gewerblichen Abbau von Basalt begonnen und viele Bewohner des landwirtschaftlich geprägten Orts arbeiteten in den etwa 3,5 km vom Ort entfernten Basaltbrüchen am ehemaligen Vulkankegel Bramburg.

Seit der Verwaltungs- und Gebietsreform im Jahre 1974 gehört der Ort zur Stadt Hardegsen im Landkreis Northeim.

Kirche und Kirchengemeinde

Die heutige Kirche am Ort entstand als Fachwerkkirche im Jahre 1793 auf einer Anhöhe mit mächtigem Dachreiter. Sie wurde auf einem Steinsockel errichtet. Zum Eingangsportal der Kirche führt eine Freitreppe.

Anfang September 2008 präsentierte sich ein neu gestaltetes Eingangsportal der Kirche nachdem die neue Sandsteintreppe aufgebaut und das feuerverzinkte Geländer montiert worden waren.

Seit dem 1. Januar 2012 gehören zur evangelisch-lutherischen Johannes-Kirchengemeinde Ellierode- Hettensen die Dörfer Asche, Ellierode, Hettensen und Lichtenborn.

Literatur

  • Rainer Glahe, 1050 Jahre Hettensen – Materialien zur Geschichte, Uslar 2003

siehe auch

Vereine

Weblinks