Herzog Friedrich Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 4: Zeile 4:
 
Unter seiner Herrschaft wurde im [[Dreißigjähriger Krieg|Dreißigjährigen Krieg]] das Fürstentum durch Truppen des Generals [[Tilly]] besetzt, mit Ausnahme der Städte Braunschweig und Hannover.
 
Unter seiner Herrschaft wurde im [[Dreißigjähriger Krieg|Dreißigjährigen Krieg]] das Fürstentum durch Truppen des Generals [[Tilly]] besetzt, mit Ausnahme der Städte Braunschweig und Hannover.
  
Als [[Herzog Friedrich Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel]] im Jahre 1634 kinderlos starb, erlosch mit ihm die [[Welfen|welfische]] ''Linie Wolfenbüttel'' und [[Herzog August der Ältere]] aus dem Haus Lüneburg erhielt 1635 das [[Fürstentum Calenberg-Göttingen]].
+
Als Herzog Friedrich Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel im Jahre 1634 kinderlos starb, erlosch mit ihm die [[Welfen|welfische]] ''Linie Wolfenbüttel'' und [[Herzog August der Ältere]] aus dem Haus Lüneburg erhielt 1635 das [[Fürstentum Calenberg-Göttingen]].
  
 
== siehe auch ==
 
== siehe auch ==
Zeile 14: Zeile 14:
  
  
 
+
{{SORTIERUNG:Braunschweig-Wolfenbüttel, Herzog Friedrich Ulrich von}}
  
 
[[Kategorie: Person]]
 
[[Kategorie: Person]]

Aktuelle Version vom 21. Januar 2012, 13:35 Uhr

Herzog Friedrich Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel (1591 - 1634) war der Nachfolger seines Vaters (Herzog Heinrich Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel) nach dessen Tod.

Unter seiner Herrschaft wurde im Dreißigjährigen Krieg das Fürstentum durch Truppen des Generals Tilly besetzt, mit Ausnahme der Städte Braunschweig und Hannover.

Als Herzog Friedrich Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel im Jahre 1634 kinderlos starb, erlosch mit ihm die welfische Linie Wolfenbüttel und Herzog August der Ältere aus dem Haus Lüneburg erhielt 1635 das Fürstentum Calenberg-Göttingen.

siehe auch

Weblinks