Herleshausen

Aus Regiowiki
Version vom 21. Dezember 2007, 21:59 Uhr von 84.44.177.238 (Diskussion) (Verkehrsanbindung)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Herleshausen
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Werra-Meißner-Kreis
Höhe: 363 m
Fläche: 59,52 qkm
Einwohner: etwa 3.100
Postleitzahl: 37293
Vorwahl: 05654
Kfz-Kennzeichen: ESW
Adresse der
Stadtverwaltung:
Bahnhofstr. 15

37293 Herleshausen

Website: www.herleshausen.de
Bürgermeister: Helmut Schmidt

Herleshausen ist eine Gemeinde im Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen mit etwa 3.100 Einwohnern.

Ortsteile

Ortsteile sind Herleshausen, Wommen, Nesselröden, Breitzbach, Unhausen, Holzhausen, Markershausen, Altefeld, Archfeld, Willershausen und Frauenborn.

Geografie

Herleshausen liegt an der Grenze zu Thüringen zwischen dem Ringgau im Nordwesten und dem Thüringer Wald.

Geschichte

Im Jahre 1019 wurde Herleshausen in einer Schenkungsurkunde des Klosters Kaufungen erstmals erwähnt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde bei Herleshausen einer der Grenzübergänge in die Deutsche Demokratische Republik errichtet.

Verkehrsanbindung

Burgruine Brandenfels bei Herleshausen
Foto: Forbert Stefan

Der Bahnhof von Herleshausen liegt an der Eisenbahnstrecke zwischen Eisenach und Bebra.

In der Nähe der Gemeinde verläuft die Bundesautobahn A 4 mit der Anschlussstelle „Herleshausen“.

Wandern

siehe auch

Weblinks

siehe auch:
Kreiskarte



Städte und Gemeinden im Werra-Meißner-Kreis
WappenWerraMeißner.jpg

Bad Sooden-Allendorf | Berkatal | Eschwege | Großalmerode | Hessisch Lichtenau | Herleshausen | Meinhard | Meißner (Gemeinde) | Neu-Eichenberg | Ringgau | Sontra | Waldkappel | Wanfried | Wehretal | Weißenborn | Witzenhausen