Herkulesbahn: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(siehe auch)
Zeile 39: Zeile 39:
 
== siehe auch==
 
== siehe auch==
 
* [[Die Herkulesbahn|Anekdote Herkulesbahn]]
 
* [[Die Herkulesbahn|Anekdote Herkulesbahn]]
 +
* [[Naturpark Habichtswald]]
 +
* [[Kohlenstraße]]
  
 
== Links ==
 
== Links ==

Version vom 5. Oktober 2008, 14:02 Uhr

Herkulesbahn um 1910 nach einer Ansichtskarte

Seit 1902 transportierte die Herkulesbahn Braunkohle aus dem Habichtswald, ein Jahr später begann der Personenverkehr. 1966 wurde der Betrieb eingestellt. Seitdem fahren Busse zum Herkules und zum Hohen Gras.

Geschichte der Herkulesbahn

  • 1897: Gustav Henkel stellt Antrag auf Baugenehmigung einer elektrischen Bergbahn.
  • 1901: Konzession für elektrische Güter- und Personenkleinbahn.
  • 1910: Einsatz von Beiwagen bei starkem Ausflugsverkehr.
  • 1926: Übernahme von 890 Aktien der Herkulesbahn durch die Große Kasseler Straßenbahn.
  • 1927: Große Kasseler Straßenbahn übernimmt die Geschäftsleitung.
  • 1960: Verschmelzungsvertrag zwischen KVG und Herkulesbahn.
  • 1961: Aufgabe des Braunkohleverkehrs.
  • 1961: Aufgabe des Basaltverkehrs.
  • 1965: Einstellung des Personenverkehrs zwischen Kirchweg und Brasselsberg.
  • 11. April 1966: Einstellung des Personenverkehrs zwischen Luisenhaus und dem Herkules.

siehe auch

Links