Hagenmühle in Grebenstein: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 2: Zeile 2:
 
Die '''Hagenmühle''' in [[Grebenstein]] ist eine der letzten Wassermühlen an der [[Esse]].
 
Die '''Hagenmühle''' in [[Grebenstein]] ist eine der letzten Wassermühlen an der [[Esse]].
  
Die Grebensteiner Wassermühle der Familie Hold blickt auf eine lange Tradition seit dem [[Dreißigjähriger Krieg|Dreißigjährigen Krieg]] zurück, was in einem Artikel in der [[Hofgeismar|Hofgeismarer]] Ausgabe der [[HNA]] vom 29.10.2007 gewürdigt wurde.  
+
Diese Mühlenanlage mit seitlichen Wirtschaftsgebäuden aus dem 19. Jahrhundert liegt am Grebensteiner Mühlgraben.
 +
 
 +
Die Wassermühle der Familie Hold blickt auf eine lange Tradition seit dem [[Dreißigjähriger Krieg|Dreißigjährigen Krieg]] zurück, was in einem Artikel in der [[Hofgeismar|Hofgeismarer]] Ausgabe der [[HNA]] vom 29.10.2007 gewürdigt wurde.  
  
 
Der jetztige Müller, Hans Konrad Hold ist nach diesem Artikel der letzte seiner Zunft im  [[Kreis Hofgeismar|Kreisteil]].
 
Der jetztige Müller, Hans Konrad Hold ist nach diesem Artikel der letzte seiner Zunft im  [[Kreis Hofgeismar|Kreisteil]].

Version vom 1. November 2008, 18:23 Uhr

An der Esse

Die Hagenmühle in Grebenstein ist eine der letzten Wassermühlen an der Esse.

Diese Mühlenanlage mit seitlichen Wirtschaftsgebäuden aus dem 19. Jahrhundert liegt am Grebensteiner Mühlgraben.

Die Wassermühle der Familie Hold blickt auf eine lange Tradition seit dem Dreißigjährigen Krieg zurück, was in einem Artikel in der Hofgeismarer Ausgabe der HNA vom 29.10.2007 gewürdigt wurde.

Der jetztige Müller, Hans Konrad Hold ist nach diesem Artikel der letzte seiner Zunft im Kreisteil.

siehe auch

Literatur