Hümme: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 35: Zeile 35:
  
 
[[Bild:Hümme.JPG|thumb|right|210px|Hümme - Ortsansicht]]
 
[[Bild:Hümme.JPG|thumb|right|210px|Hümme - Ortsansicht]]
[[Bild:Carlsbahn.png|thumb|right|210px|Der Streckenverlauf der ehem. Carlsbahn]]
 
[[Bild:Hümme-Bahnhof.JPG|thumb|right|210px|Der Bahnhof in Hümme]]
 
[[Bild:Esse.JPG|thumb|right|210px|Die Esse bei Hümme]]
 
 
Am 30. März 1848 wurde die [[Carlsbahn]], eine Eisenbahnstrecke von Hümme nach [[Karlshafen]] eröffnet, gleichzeitig mit dem 11,5 Kilometer langen Teilstück der [[Friedrich-Wilhelms-Nordbahn]] zwischen Hümme und [[Grebenstein]].  
 
Am 30. März 1848 wurde die [[Carlsbahn]], eine Eisenbahnstrecke von Hümme nach [[Karlshafen]] eröffnet, gleichzeitig mit dem 11,5 Kilometer langen Teilstück der [[Friedrich-Wilhelms-Nordbahn]] zwischen Hümme und [[Grebenstein]].  
  
Zeile 48: Zeile 45:
  
 
== siehe auch ==
 
== siehe auch ==
 +
[[Bild:Carlsbahn.png|thumb|right|210px|Der Streckenverlauf der ehem. Carlsbahn]]
 +
[[Bild:Hümme-Bahnhof.JPG|thumb|right|210px|Der Bahnhof in Hümme]]
 +
[[Bild:Esse.JPG|thumb|right|210px|Die Esse bei Hümme]]
 
* [[Karlskanal|Landgraf Carl - Kanal]]
 
* [[Karlskanal|Landgraf Carl - Kanal]]
 
* [[Carlsbahn]]
 
* [[Carlsbahn]]

Version vom 26. Oktober 2007, 16:02 Uhr

Hümme
Hümme-ev.Kirche.JPG
Die evangelische Kirche in Hümme
Basisdaten
Landkreis: Kassel
Stadt: Hofgeismar
Einwohner: ca. 1.600
Internet:

Hümme ist ein Stadtteil von Hofgeismar mit etwa 1600 Einwohnern. Die ehemals selbständige Gemeinde liegt im Landkreis Kassel in Nordhessen.

Lage

Hümme liegt etwa 6 km nördlich der Kernstadt von Hofgeismar. Durch den Ort fliest die Esse.

Geschichte

Hümme wird zu den ältesten Siedlungen im Kreis Hofgeismar gezählt.

Nach der Zerstörung der ursprünglich zweigeteilten Ortschaft (Hümme und Haldungen am Mühlenberg) im Jahre 1462 bestellten die Bewohner zunächst von Hofgeismar her ihre Äcker, bevor die Ortschaft neu aufgebaut wurde.

Die evangelische Kirche wurde im Jahre 1770 als schlichter einschiffiger Kirchbau errichtet. Die Laterne des mittelalterlichen, gotischen Wehrturm stammt ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert. Das Taufbecken der Kirche ist ein Werk des Künstlers Wilhelm Hugues, der lange Jahre bis zu seinem Tod im Hümme gewohnt hat.

Die katholische Kirche des Ortes ist deutlich jüngeren Baujahrs und wurde erst 1960 nach den Plänen des Architekten Chr. Hartmann aus Warburg erbaut. Ein Jahr zuvor hatte der gleiche Archtekt die Kirche St. Marien in Hofgeismar entworfen. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Zahl der katholischen Bevölkerung durch den Zuzug vieler Flüchtlinge Gebiet des ehemaligen Kreis Hofgeismar stark angestiegen, so dass zahlreiche neue Kirche für die katholische Bevölkerung errichtet wurden.

Hümme - Ortsansicht

Am 30. März 1848 wurde die Carlsbahn, eine Eisenbahnstrecke von Hümme nach Karlshafen eröffnet, gleichzeitig mit dem 11,5 Kilometer langen Teilstück der Friedrich-Wilhelms-Nordbahn zwischen Hümme und Grebenstein.

Später führte der Schienenstrang aus Richtung Kassel über Hümme in Richtung Warburg zur Königlich-Westfälischen Eisenbahn. Beide Strecken waren die ersten Eisenbahnlinien im Kurfürstentum Hessen-Kassel.

Der Bahnhof in Hümme wurde 1897 erichtet. Er liegt an der zweigleisigen Eisenbahnstrecke Warburg - Hofgeismar - Kassel (aus Richtung Aachen bei km 313,1). Die weitere Bahnverbindung von Hümme nach Bad Karlshafen wurde zum 25. September 1966 eingestellt.

Literatur

Kreis Hofgeismar, Handbuch des Heimatbundes für Kurhessen, Waldeck und Oberhessen III, Marburg/ Lahn 1966, S. 146 ff.

siehe auch

Der Streckenverlauf der ehem. Carlsbahn
Der Bahnhof in Hümme
Die Esse bei Hümme

Persönlichkeiten

Verkehrsanbindung

Straße und Bahn

Hümme liegt etwa 35 km nördlich von Kassel an der Bundesstrasse 83.

Der Ort an der Bundesbahnstrecke Kassel - Dortmund verfügt über einen eigenen Bahnhof.

Radwandern

Mit dem Fahrrad von Gottsbüren zur Sababurg über Hümme nach Hofgeismar.

Weblinks