Großalmerode

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großalmerode
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Werra-Meißner-Kreis
Höhe: 421 - 643 m
Fläche: 37,62 qkm
Einwohner: etwa 7.500
Postleitzahl: 37247
Vorwahl: 05604
Kfz-Kennzeichen: ESW
Adresse der
Stadtverwaltung:
Marktplatz 11
Website: www.grossalmerode.de
Bürgermeister: Andreas Nickel

Großalmerode ist eine Kleinstadt im Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen mit etwa 7.500 Einwohnern.

Stadtteile

Geografie

Die Kleinstadt liegt östlich von Kassel im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald an der Gelster. Südöstlich liegt der Hohe Meißner.

Geschichte

Großalmerode wurde als "Almerodde" erstmals im Jahr 1386 urkundlich erwähnt und erhielt im Jahre 1775 Stadtrechte.

Im Mittelalter war neben der Töpferei die Glasherstellung ein wichtiger Produktionsfaktor. Die erste Glashütte im Kaufunger Wald wird bereits 1446 erwähnt.

Die Arbeit mit Ton, Sand und auch Kohle prägten seither über Jahrhunderte das Leben der Stadt.

Sehenswürdigkeiten

Im Glas- und Keramikmuseum erhalten Besucher einen Einblick in die Geschichte der Glasherstellung im Gebiet des Kaufunger Waldes.

Kirchen

siehe auch

Weblinks

siehe auch:
Kreiskarte


Stadtteile der Stadt Großalmerode

Epterode | Großalmerode | Laudenbach | Rommerode | Trubenhausen | Uengsterode | Weißenbach

Städte und Gemeinden im Werra-Meißner-Kreis
WappenWerraMeißner.jpg

Bad Sooden-Allendorf | Berkatal | Eschwege | Großalmerode | Hessisch Lichtenau | Herleshausen | Meinhard | Meißner (Gemeinde) | Neu-Eichenberg | Ringgau | Sontra | Waldkappel | Wanfried | Wehretal | Weißenborn | Witzenhausen