Frankenau: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
(Weblinks)
Zeile 105: Zeile 105:
 
[[Kategorie: Waldeck-Frankenberg]]
 
[[Kategorie: Waldeck-Frankenberg]]
 
[[Kategorie: Naturpark Kellerwald-Edersee]]
 
[[Kategorie: Naturpark Kellerwald-Edersee]]
 +
[[Kategorie: Nationalpark Kellerwald-Edersee]]

Version vom 15. Januar 2008, 21:17 Uhr

Frankenau
Wappen Karte
Wappen von Frankenau
Deutschlandkarte, Position hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Waldeck-Frankenberg
Höhe: 430 m
Fläche: 57,29 qkm
Einwohner: etwa 3.450
Postleitzahl: 35109 – 35110
Vorwahl: 06455
Kfz-Kennzeichen: KB
Adresse der
Stadtverwaltung:
Ehlingshäuser Str.1
Website: www.frankenau.de
Politik
Bürgermeister: Dr. Reinhard Kubat (SPD)

Frankenau ist eine Stadt im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Als anerkannter Erholungsort ist Frankenau eines der Ferienzentren im Landkreis Waldeck-Frankenberg und Hauptort der seit Anfang der 70er Jahre bestehenden Großgemeinde.

Stadtteile

Geschichte

Die Entstehung von Frankenau und der Nachbarstadt Frankenberg (Eder) geht vermutlich bis in die Frankenzeit zurück. Die Besiedlung des Gebiets erfolgte durch die Chatten. Der eigentliche Ort Frankenau soll als Grenzfeste gegen die Sachsen errichtet worden sein. Vermutungen gehen von einer Gründung um 500 nach Chr. bzw. 750 nach Chr. aus.

Stadtrechte erhielt Frankenau vermutlich im Jahre 1242 von Heinrich Raspe, Landgraf von Thüringen und Römischer König.

Frankenau war über Jahrhunderte ein armes Ackerbürgerstädtchen. Am 22.4.1865 fiel nahezu die gesamte Stadt einem Feuer zum Opfer. Durch die enormen Leistungen der damaligen Bewohner konnte der Ort wieder neu aufgebaut werden.

Wandern

Der Kellerwaldsteig in 12 Etappen

Der Kellerwaldsteig lässt sich in 12 Etappen auf sehr gut markierten, natur belassenen Wegen und Pfaden erkunden:

Der Kellerwaldsteig - zum Vergrößern anklicken

Auf dem Kellerwaldsteig nach Frankenau

Der Wandertipp "Auf dem Kellerwaldsteig nach Frankenau" beginnt im Gelände des ehemaligen Klosters Haina und führt nach Frankenau.

Zur Quernstkirche im Kellerwald

Ein Wandervorschlag vom Rhönklub Kassel

Wandertipp

Die Wanderung beginnt im Ortsteil Dülfershof, direkt am Dülfershof mit Hofladen, Käserei und Jausenstube, die zur Schlusseinkehr einlädt. Hier finden wir Parkplätze und das weiße Wegzeichen X 8 für den Barbarossaweg. Diesem folgen wir etwa 300 Meter aus dem Ort in nordwestlicher Richtung. Hier biegt der Wanderweg nach links ab auf einen Feldweg.

Wir bleiben auf der festen Straße ohne Wegzeichen noch etwa 500 Meter bis zum Wald. Hier treffen wir auf den Sauerlandweg mit weißem Zeichen X 6. Diesem folgen wir nach links durch den Wald nach Frebershausen, durchwandern auf der Hauptstraße den Ort. Am Ortsende biegt unser Wanderweg X 6 nach rechts ab in den Quernstgrund.

Auf diesem erreichen wir nach gut 2 km die Höhe mit der Ruine der Quernstkirche, dem ehemaligen Friedhof und einer neu erbauten Kapelle. Ab hier folgen wir nach links dem weißen Zeichen eines nach unten offenen Rechteckes. Nach 3 bis 4 km vorbei am Feriendorf Frankenau kommen wir in das Städtchen Frankenau. In der Stadtmitte finden wir wieder das Wegzeichen X 8. Diesem folgen wir nach links durch Feld und Wald. Nach etwa 5 km und einer Gesamtstrecke von etwa 15 km erreichen wir Dülfershof. Hier haben wir uns eine Einkehr verdient in der Jausenstube oder bei schönem Wetter im Garten unter Obstbäumen. Öffnungszeiten des Hofladens und der Jausenstube: Tel. 0 64 55/292.

(Rhönklub: Andreas Koch, Telefon/Fax: 0561 / 87 11 80. Wanderungen jeden Dienstag und alle 14 Tage sonntags.)

siehe auch

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Waldeck-Frankenberg
WappenWaldeckFrankenberg.jpg

Allendorf | Bad Arolsen | Bad Wildungen | Battenberg | Bromskirchen | Burgwald | Diemelsee | Diemelstadt | Edertal | Frankenau | Frankenberg (Eder) | Gemünden | Haina | Hatzfeld | Korbach | Lichtenfels | Rosenthal | Twistetal | Vöhl | Volkmarsen | Waldeck | Willingen