Familie Eberth: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Kategorie: 20. Jahrhundert]] [[Kategorie: Kassel/Kultur]]  [[Kategorie: Kassel]]  [[Kategorie: Kunst und Kultur]] [[Kategorie: Stadt Kassel]]  [[Kategorie: Stadt Kassel/Geschichte]]
 
[[Kategorie: 20. Jahrhundert]] [[Kategorie: Kassel/Kultur]]  [[Kategorie: Kassel]]  [[Kategorie: Kunst und Kultur]] [[Kategorie: Stadt Kassel]]  [[Kategorie: Stadt Kassel/Geschichte]]
 +
 +
Niemand hat Kassels jüngere Geschichte so akribisch mit Fotos dokumentiert wie Carl Eberth  1882-1955) und sein gleichnamiger Sohn, der 1991 starb.
 +
 +
==Fotos werden digitalisiert==
 +
Ungezählte Filmrollen mit Negativen lagerten jahrelang im Keller des Fotogeschäfts an der Friedrich- Ebert-Straße. Ein Teil des Archivs wurde in der Bombennacht vom 22. Oktober 1943 zerstört, vieles blieb aber erhalten.Das Stadtarchiv hat die wertvollen Fotodokumente erworben und ist dabei, die insgesamt 60.000 Fotos digital für die Nachwelt zu sichern. 27.000 Aufnahmen hat der Historiker und Kassel-Experte Stephan Franke bereits aufgearbeitet und verschlagwortet. Das wertvolle historische Material soll nach der digitalisierung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zum Stadtjubiläum im Jahr 2013 soll eine große Ausstellung mit Eberth-Bildern gezeigt werden kann.
 +
 +
==Rückblende in die 1930er-Jahre==
 +
Insbesondere die 1930er-Jahre sind hervorragend dokumentiert. Die Fotos zeigen das alte Kassel vor der Zerstörung, Alltagsszenen und Feste. Aber auch Aufmärsche der Nationalsozialisten, Reichskriegertage und die Bücherverbrennung 1933 auf dem Friedrichsplatz sind Themen. Vom Wiederaufbau bis in die späten 1980er-Jahre sind ebenfalls Fotos vorhanden.

Version vom 3. November 2011, 16:32 Uhr


Niemand hat Kassels jüngere Geschichte so akribisch mit Fotos dokumentiert wie Carl Eberth 1882-1955) und sein gleichnamiger Sohn, der 1991 starb.

Fotos werden digitalisiert

Ungezählte Filmrollen mit Negativen lagerten jahrelang im Keller des Fotogeschäfts an der Friedrich- Ebert-Straße. Ein Teil des Archivs wurde in der Bombennacht vom 22. Oktober 1943 zerstört, vieles blieb aber erhalten.Das Stadtarchiv hat die wertvollen Fotodokumente erworben und ist dabei, die insgesamt 60.000 Fotos digital für die Nachwelt zu sichern. 27.000 Aufnahmen hat der Historiker und Kassel-Experte Stephan Franke bereits aufgearbeitet und verschlagwortet. Das wertvolle historische Material soll nach der digitalisierung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zum Stadtjubiläum im Jahr 2013 soll eine große Ausstellung mit Eberth-Bildern gezeigt werden kann.

Rückblende in die 1930er-Jahre

Insbesondere die 1930er-Jahre sind hervorragend dokumentiert. Die Fotos zeigen das alte Kassel vor der Zerstörung, Alltagsszenen und Feste. Aber auch Aufmärsche der Nationalsozialisten, Reichskriegertage und die Bücherverbrennung 1933 auf dem Friedrichsplatz sind Themen. Vom Wiederaufbau bis in die späten 1980er-Jahre sind ebenfalls Fotos vorhanden.