FSV Kassel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (4. Kategorie geändert)
(4. Kategorie geändert)
Zeile 60: Zeile 60:
  
 
''[[falk@urlen.de|Falk D. Urlen]] 2006/01/14 12:55''
 
''[[falk@urlen.de|Falk D. Urlen]] 2006/01/14 12:55''
 
+
[[Kategorie:Stadt Kassel/Verein]][[Kategorie:Stadt Kassel/Sportverein]]
[[Kategorie:Stadt Kassel/Verein]]
+

Version vom 17. März 2007, 18:17 Uhr

... wie alles begann

(nach der Festschrift z. 25-jährigen Jubiläum)

Am 28. April 1975 saßen die Sportkameraden H. Herwig, W. Reuter, F. Werner, K. Mohr, W. Bolender, N. Grau, G. Baumgärtner und H. Schollenberger - die Fußballabteilung des VfB Kassel - zusammen und erörterten die Möglichkeiten, den Fußballern wieder mehr Eigenständigkeit zu verschaffen. Am Ende der "langen Nacht" fiel noch die Entscheidung: Wir gründen einen neuen Fußballverein.

Am 09. Mai 1975 wurde daraufhin eine Gründungsversammlung einberufen. 64 Sportfreunde erschienen zu dieser Versammlung und um 22.45 war der FSV Kassel geboren, 59 Versammlungsteilnehmer trugen sich als Mitglieder ein. Die Vorstandswahlen gingen folgendermaßen aus: Vorsitzender W. Bolender, 2. Vorsitzender F. Werner, Kassenwart W. Reuter, Schriftführer J. Wilhelm, Abteilungsleiter H. Herwig, Jugendleiter M. Eisenträger, Vereins-Jugendwart, N. Grau, Kassierer W. Jagdmann, Beisitzer H. Schollenberger und W. Engelhardt.

Bis zur Aufnahme des ordentlichen Spielbetriebes hatte dieser Vorstand eine Menge Hürden zu meistern., aber bereits im Monat Juli hatten sich 291 Mitglieder eingetragen. Am 26.07.1975 durften wir das erste Freundschaftsspiel austragen. Unser Nachbar CSC 03 erklärte sich zur Eröffnung bereit. 03 gewann 2:1, für uns spielten: H. Lohmann, K. Stolfo, A. Katzer, V. Brandis, C. Lukas, D. Nabert, G. Herwig, A. Eisenträger, K. Riedinger, 0. Spichale, N. Grau, H. Schnell.

Im Gründungsjahr startete der Verein dann unter der Leitung von Heinz Herwig mit 3 Seniorenmannschaften, 1 Altherrenmannschaft und dank der enormen Jugendarbeit des Jugendausschusses, unter der Führung von Jugendleiter M. Eisenträger, mit 7 Jugendmannschaften in den Punktspielbetrieb. Hier wurde also schon im ersten Jahr ein wesentlicher Grundstein für die weitere Entwicklung des Vereins gelegt. So erschien bereits in der Juli Ausgabe 1977 des Hessen Fußball in einem Bericht unter der Rubrik - "Kleiner Verein - ganz groß - FSV Kassel - ein junger Verein auf dem richtigen Weg".

Wir zitieren: „Mit dem diesjährigen B-Klassen Meister des Kreises Kassel, dem FSV Kassel, gelang der Mannschaft eines Clubs im zweiten Anlauf die Meisterschaft, der immerhin erst seit zwei Jahren besteht. Am 09. Mai 1975 gegründet, haben es sich die tatkräftigen Verantwortlichen des im Kasseler Stadtteil Bettenhausen beheimateten Vereins vom Tage des Bestehens an zur Zielsetzung gemacht, ihren inzwischen schon über 300 Mitgliedern und den Anhängern des Clubs in erster Linie sportliche Impulse und damit letztlich auch Erfolge zu bieten. Dies ist bei den Senioren wie auch bei der Jugend in zwei Jahren schon voll und ganz gelungen und nicht ohne Stolz verweist man in der rührigen Vorstandschaft des FSV auf das bislang Erreichte. Nun hat es im zweiten Anlauf geklappt, der Aufstieg zur A-Klasse wurde erreicht. Neben der "Ersten" wurde auch die Reservemannschaft Meister der B-Klassen-Reserverunde. Und die Jugendabteilung setzte noch eins drauf, die A-Jugend wurde Meister der Kreisleistungsklasse Kassel.“

In der Meistermannschaft von 1977, zunächst von Franz Wagner ohne Entgelt und später von K.-H. Kröger als Trainer abgelöst spielten: H. Müller, H. Morgenthal, V. Brandis, W. Zaun, P. Lunitz, D. Nabert, H. Trinder, W. Ellenberger, H. Lohmann, W. Scherb, F. Herwig, P. Frey, R. Sanowsky, K. Riedinger und 0. Spichale.

Zwei Jahre weiter, im Spieljahr 1979/80, gelang der Aufstieg in die Bezirksklasse mit folgender Mannschaft: H. Morgenthal, J. Müller, He. Morgenthal, A. Eisenträger, P. Lunitz, W. Zaun, J. Herwig, Spielertrainer H. Trinder, R. Sanowsky, H. Ziegler, J. Hempel, H. Lohmann, H. Müller, L. Hess, S. Spichale, F. Krah, und U. Flöther.

25 Jahre FSV KASSEL - Fußballabteilung

(Nach der Festschrift zum 25-jährigen Jubiläum)

Im Gründungsjahr 1975 waren alle Seniorenspieler des FSV, die sich vom VfB Kassel getrennt hatten, wegen Nichterteilung der Freigabe bis 1.11.75 gesperrt. Der Verein musste die Zeit bis November überbrücken und es kamen Spieler wie E. Heid (39 J.) G. Riemann oder M. Trinter zum Einsatz, die ansonsten im zweiten Glied standen oder in der AH spielten. An einen Aufstieg war im ersten Jahr nicht zu denken. Dass es dennoch zum 6. Platz reichte, ist dem großem kämpferischen Einsatz aller Beteiligten zu verdanken. Aber bereits ein Jahr später, aus dem Stand heraus, wurde man Meister der B-Klasse und stieg in die A-Klasse auf. Dort belegte man im ersten Jahr einen als Neuling hervorragenden 6. Platz, musste aber 1979 den Abstieg als Tabellenvierzehnter in Kauf nehmen.

Dieser "Betriebsunfall" wurde aber bereits ein Jahr später korrigiert und unter der Leitung von Spielertrainer Herbert Trinder stieg man als Tabellenzweiter hinter der Baunataler Reserve in die A-Klasse auf. Das gleiche Kunststück gelang der Mannschaft im Jahr 1981 noch einmal. Erneut hießen die Aufsteiger in die Bezirksliga (heute Bezirksoberliga) Baunatal Reserve und FSV Kassel. Das war bisher der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des noch jungen FSV.

Aber da der Schuh der Bezirksliga vorerst noch zu groß war, musste man bereits ein Jahr später wieder in die A-Klasse absteigen. Die nächsten fünf Jahre entwickelten wir uns zum "Dauerbrenner" mit unterschiedlichem Erfolg in dieser Klasse, ehe unter der Leitung von Trainer Siggi Gail einer stark verjüngten Mannschaft der große Wurf gelang und man 1988 mit 51:9 Punkten und sage und schreibe 110:33 Toren Meister der A-Klasse wurde. Hier belegte man als Aufsteiger im ersten Jahr den 9. Platz.

Nachdem man 1990, also im zweiten Jahr der Zugehörigkeit zur Bezirksklasse mit dem 13. Platz noch einmal gerade so dem Abstieg entronnen war, und im darauffolgenden Jahr der 5. Platz erreicht wurde, hatte man Morgenluft gewittert man wollte mehr. Grund hierfür war der Ärger der Vereinsführung über die Tatsache, dass andere Vereine sich aus unserem reichhaltigen Fundus an Talenten bedienten und von der guten Jugendarbeit des FSV profitierten. So verließen "Eigengewächse" wie z. B. J. Müller, H. Krug, M. Wilhelm, W. Scherb, die Mason Brüder, H. Schierock den Verein und wechselten in höhere Spielklassen.

Da auch für die nächsten Jahre mit spielstarken Eigengewächsen zu rechnen war (Bagriacik, Wolf, Daum, Benderoth) und zudem einige junge 1. Mannschaftsspieler ihr Leistungspotential noch nicht erreicht hatten, musste man für diese Spieler eine Plattform schaffen, um deren Leistungsniveau gerecht zu werden - sprich aufsteigen. Gesagt getan, aber ganz so einfach ging es nicht. Im Jahr 92 schnappte uns die TSG Wattenbach den Titel weg und als Tabellenzweiter verloren wir das Relegationsduell um den Aufstieg gegen Bad Hersfeld.

Aber 1993 war es dann soweit. Unter der Leitung von Trainer Terry Scott stieg man souverän in die Landesliga auf und setzte somit die Forderung des Vorstands sportlich in die Tat um. Mittlerweile sind wir im achten Jahr der Landesliga zugehörig und sind ein fester Bestandteil dieser Klasse geworden.

Aber auch in der Außendarstellung gelingt es unseren Mannschaften, die ja unseren Stadtteil repräsentieren, sich im Hessenland positiv darzustellen. Sportlich akzeptiert - menschlich geachtet. So soll es weitergehen!

FSV Kassel Jugendabteilung

Brigitte Wagner

Seit der Vereinsgründung 1975 besteht auch die Jugendabteilung des FSV Kassel. Zurzeit haben wir vier Jungen- und drei Mädchen - Mannschaften in den Altersklassen von 6 - 18 Jahren. Die Mannschaften spielen in den Klassen der Kreis-und Bezirksliga. Insgesamt betreuen wir 150 Kinder und Jugendliche, was in der heutigen Zeit nicht immer leicht ist. Es werden immer wieder Betreuer und Trainer gesucht, die uns bei dieser Aufgabe zur Seite stehen. Mit Michael Köster konnten wir im September 2001 einen jungen engagierten Jugendleiter gewinnen. Er selbst trainiert unsere B-Jugend- Mannschaft und ist Spieler der 2. Mannschaft. Seit der Gründung findet jedes Jahr ein B-Jugend-Pfingst-Turnier statt. In der Winterzeit veranstaltet jede Mannschaft eigene Hallenturniere. Seit 1998 gibt es bei uns auch Mädchen die Fußball spielen. Die B-Mädchen Mannschaft wurde in den letzen drei Jahren Kreis-Pokalmeister, Bezirksmeister im Feld und in der Halle. Einige der Spielerinnen sind im Kader der Hessenauswahl, eine Spielerin erhielt eine Einladung zur U17 (Jugendliche unter 17 Jahre) Nationalmannschaft. Zum guten Schluss soll noch unser Jugendteam vorgestellt werden:

Jugendleiter ist Michael Köster, er trainiert die B-Jugend (Jungen), Harald Morgentaler trainiert die A-Jugend, Dieter Wagner die B-Jugend (Mädchen), Imanuel Zeray die C-Jugend, Sandra Wagner die D-Jugend und Jacqueline Scheuren die E-Mädchen und F-Jungen. Um den hohen Standard der Betreuung zu erhalten, sucht der FSV für alle Altersklassen weitere Trainer und Betreuer.

FSV "Highlights"

  • 1975 Gründungsjahr
  • 1977 Meister der B-Klasse und Aufsteiger in die A-Klasse
  • 1980 Aufstieg von der B-Klasse in die A-Klasse
  • 1981 Aufstieg von der A-Klasse in die Bezirksklasse
  • 1986 FSV Reserve - Meister der A-Klasse Reserverunde
  • 1988 Meister der Kreisliga A und Aufsteiger in die Bezirksklasse
  • 1993 FSV 2 -Meister der Kreisliga A und Aufsteiger in die Bezirksklasse
  • 1993 Der bislang größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Meister der Bezirksoberliga und Aufstieg in die Landesliga
  • 1998 Gründung Damen Fußball Abteilung
  • 1998 Einweihung zweiter Sportplatz
  • 2000 FSV Kassel 2 Meister der Kreisliga A und Aufsteiger in die Bezirksklasse
  • 2000 FSV Kassel Damen Meister der Kreisliga und Aufsteiger in die Bezirksklasse

Falk D. Urlen 2006/01/14 12:55