Evangelische Kirche in Großropperhausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Bild:Kirche-Grossropperhausen.jpg|right|300px|thumb|Kirche]]
+
[[Bild:Kirche-Grossropperhausen.jpg|right|300px|thumb|Die ev. Kirche in Großropperhausen]]
 
Die '''evangelische Kirche in Grossropperhausen''' wurde in den Jahren 1726-1728 im [[barock]]en Baustil errichtet mit dem Grundriss eines lang gestreckten Achtecks.  
 
Die '''evangelische Kirche in Grossropperhausen''' wurde in den Jahren 1726-1728 im [[barock]]en Baustil errichtet mit dem Grundriss eines lang gestreckten Achtecks.  
  

Version vom 6. September 2008, 20:39 Uhr

Die ev. Kirche in Großropperhausen

Die evangelische Kirche in Grossropperhausen wurde in den Jahren 1726-1728 im barocken Baustil errichtet mit dem Grundriss eines lang gestreckten Achtecks.

Neben der Kirche entstand das Pfarrhaus.

Geschichte

Der Ort Großropperhausen wird im Jahre 1232 als "Raporgehusen" erstmals urkundlich genannt. Bereits 1249 wird eine Kirche am Ort erwähnt, im Jahre 1338 dann eine zweite Kirche.

1437 wird Guntram von Gilsa als Patron der Kirche von Ropperhausen erwähnt und im Jahre 1441 wird die Walpurgiskirche im oberen Teil des Dorfes als Pfarrkirche, die Marienkirche im unteren Teil des Dorfes als Filialkapelle genannt.

In die Pfarrkirche von Ropperhausen waren ferner die Kapellen in Kämmershagen, Lenderscheid sowie der späteren Wüstungen Hilpertshain, Solnhausen, Rungerode, Bubenhausen und Eilenborn eingepfarrt. Ab 1486 werden beide Kirchen nur noch als Filialkirchen geführt.

Nach der Reformation bestand ab 1536 wieder eine Pfarrkirche am Ort. Erster evangelischer Pfarrer ist Johannes Hersfeld. Ab 1545 teilen sich die Herren von Gilsa und die von Urff das Patronat der Kirche.

1605 nimmt die Kirche in Ropperhausen das reformierte Bekenntnis von Landgraf Moritz an.

Die heutige Kirche wurde in den Jahren 1726 - 1728 mit einer dreiseitig umlaufenden Empore errichtet. Aus der Mitte des Kirchdachs erhebt sich der Kirchturm als zweistufiger Dachreiter.

Heute bilden die beiden evangelisch-reformierten Gemeinden Großropperhausen und Lenderscheid ein Kirchspiel.

Weblinks