Evangelische Kirche Hoof: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Die Kirche in Hoof gehörte im Mittelalter zum großen [[Schützeberg]]er Erzpriestersprengel, zusammen mit 13 Pfarrkirchen des gesamten [[Wolfhager Land]]es, also außer der Mutterkirche auf dem Schützeberg noch die Tochterkirchen in [[Ehlen]], [[Oberelsungen]], [[Nothfelden]], [[Elmarshausen]], [[Gasterfeld]], [[Gran]], [[Todenhausen]], [[Istha]], [[Altenstädt]], [[Balhorn]], [[Martinhagen]] und Hoof.
+
Die Kirche in Hoof gehörte im Mittelalter zum großen [[Schützeberg]]er Erzpriestersprengel, zusammen mit 13 Pfarrkirchen des gesamten [[Wolfhager Land]]es, also außer der Mutterkirche auf dem Schützeberg noch die Tochterkirchen in [[Ehlen]], [[Oberelsungen]], [[Nothfelden]], [[Elmarshausen]], [[Gasterfeld]], [[Gran]], [[Wüstung Todenhausen|Todenhausen]], [[Istha]], [[Altenstädt]], [[Balhorn]], [[Martinhagen]] und Hoof.
 +
 
 +
== siehe auch ==
 +
* [[Hoof]]
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==

Version vom 18. Dezember 2011, 22:49 Uhr

An Stelle der ehemaligen Kirche in Hoof (vermutlich aus dem 12. Jahrhundert) entstand die heutige neugotische Kirche (An der Kirche 18), die auf einem Felsvorsprung weithin sichtbar über dem Dorf thront.

Geschichte

Die Kirche in Hoof gehörte im Mittelalter zum großen Schützeberger Erzpriestersprengel, zusammen mit 13 Pfarrkirchen des gesamten Wolfhager Landes, also außer der Mutterkirche auf dem Schützeberg noch die Tochterkirchen in Ehlen, Oberelsungen, Nothfelden, Elmarshausen, Gasterfeld, Gran, Todenhausen, Istha, Altenstädt, Balhorn, Martinhagen und Hoof.

siehe auch

Weblinks