Elfershausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 26: Zeile 26:
  
 
[[Kategorie:Nordhessen]]
 
[[Kategorie:Nordhessen]]
[[Kategorie:Schwalm-Eder-Kreis]]
 
 
[[Kategorie:Schwalm-Eder]]
 
[[Kategorie:Schwalm-Eder]]
 
[[Kategorie:Malsfeld]]
 
[[Kategorie:Malsfeld]]

Version vom 23. Januar 2009, 07:34 Uhr

Elfershausen ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Malsfeld im Schwalm-Eder-Kreis mit etwa 450 Einwohnern. Es gibt fünf Vereine. Die Elfershäuser werden auch "Kleesebiedel" genannt, da um Elfershausen viele Kartoffeln angebaut und gern davon Klöße gekocht wurden.

Gemarkung

Die Gemarkung Elfershausen hat eine Fläche von ca. 301 Hektar.

Geschichte

Elfershausen wurde im Jahr 1253 als "Elfershusen" erstmals urkundlich als Dorf erwähnt. In dieser Urkunde erhält das Kloster Breitenau vom Grafen von Felsberg den Ort geschenkt. Elfershausen gehörte zuerst zum Hintergericht Homberg.

Im Jahr 1345 überlässt der Landgraf der Familie von Holzheim seine Gerichtsbarkeit in der Wüstung "Elphershusin" zu Burglehen. Elfershausen war also offenbar in der Zwischenzeit aufgegeben worden.

1524 wird dann wieder ein "Hof als Lehen" in Elfershausen erwähnt. Um diesen hat sich dann offenbar wieder ein Dorf gebildet. Im Jahr 1585 werden bereits 19 Haushaltungen erwähnt. Elferhausen gehört ab dem 16. Jahrhundert zum Amt Melsungen.

1747 gab es 31 Haushaltungen. 1895 hat Elfershausen 246, 1939 311, 1950 469, 1956 396 und 1961 373 Einwohner.

Seit dem 1. Februar 1971 ist Elfershausen ein Ortsteil der Gemeinde Malsfeld.

Siehe auch

Website


Ortsteile der Gemeinde Malsfeld
Wappenmalsfeld.jpg

Beiseförth | Dagobertshausen | Elfershausen | Malsfeld | Mosheim | Ostheim | Sipperhausen