Eisenach

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wartburg

Die Stadt Eisenach in Thüringen - nahe der Landesgrenze zu Hessen - liegt am nordwestlichen Ende des Thüringer Waldes und hat etwa 44000 Einwohner.

Oberhalb der Stadt liegt die Wartburg, die heute zum Weltkulturerbe gehört. Die Burg ist nicht allein wegen der Wartburgfeste im 19. Jahrhundert bekannt. Auf der Burg hatten auch die heilige Elisabeth (in den Jahren 1211 bis 1227) und Martin Luther zeitweise ihren Wohnsitz.

Radwandern und Wandern

Radwandern

Herkules - Wartburg - Radweg

Der Herkules-Wartburg-Radweg von Kassel nach Eisenach, führt in einem Rundkurs von 215 km durch die Fluss- und Tallandschaften von Losse, Wehre und Werra und in die Landschaft am Hohen Meißner.

Werra-Radweg

Der ca. 377 km lange Werra-Radweg verläuft entlang der Werra in Thüringen, Hessen und Niedersachsen.

Er führt von den beiden Werraquellen in Fehrenbach und Siegmundsburg bis nach Hann. Münden.

Wandervorschlag

Wandertipp

Wandern an der Wartburg

Unser Wandervorschlag kommt von der Ortsgruppe Kassel der Naturfreunde

Wir beginnen unsere Wanderung beim Hauptbahnhof von Eisenach und verlassen ihn über den Hauptausgang. Wir überqueren die Bahnhofstraße und den gegenüberliegenden Parkplatz, wenden uns nach links in die Waldhausstraße.

Hier finden wir die Markierung EH und einen grünen Punkt. Der leicht ansteigende Weg führt durch den Stadtpark zum Burschenschaftsdenkmal.

Links am Denkmal vorbei geht es auf dem Kamm der Göpelskuppe nach Süden. Bei der Mosbachlinde schwenkt der Weg nach Südwesten, er steigt nun stetig an und folgt dabei der alten „Weinstraße“.

Wir passieren den Großen Drachenstein (462 Meter), von dessen Südosthang ein wunderbarer Blick auf den südöstlichen Thüringer Wald möglich ist.

Hier ist auch der höchste Punkt der Wandertour im Süden von Eisenach erreicht.

Weiter geht es über den Kleinen Drachenstein zur Hohen Sonne.

Wir queren die Bundesstraße 19, orientieren uns nun am bekannten Rennsteig R, dem wir bis zur „Wilden Sau“ auf den nächsten 3,5 Kilometern nach Westen folgen.

Beim Erreichen der Wilden Sau wechseln wir auf die Markierung X 5 beziehungsweise E 2 (nur mangelhaft vorhanden). Wir folgen dem Weg ohne größeren Höhenunterschied in nördlicher Richtung bis zur Sängerwiese. Hier treffen wir auf eine weitere Markierung X 9 Wartburgpfad. Gemeinsam führen diese Wegezeichen direkt zur Wartburg. Kurz vor dem Erreichen der Burg öffnet sich der Wald, und es ergibt sich eine wunderbare Aussicht nach Osten.

Wir müssen nochmals etwas aufsteigen, gehen dabei unter der ehemaligen Zugbrücke hindurch und kommen abwärts wandernd zur Eselstation.

Nun ohne Markierung setzen wir den Weg weiter geradeaus fort, dabei geht er in den Schlossberg über. Auf diesem kommen wir in die Stadtmitte von Eisenach. Über die Alexanderstraße, vorbei an der Nicolaikirche, geht es zum Bahnhof, an dem wir die Tour beenden.

Naturfreunde, Ortsgruppe Kassel: Peter Habermann, Telefon 05 61-82 19 18, Fax: 05 61-51 33 70.

siehe auch

Die Grabplatte von Landgraf Ludwig III. in der Georgenkirche in Eisenach

Weblinks