Eco-Pfad Helmarshausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
Zeile 22: Zeile 22:
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
 +
* [http://www.eco-pfade.de/helm-00.html EcoPfad Helmarshausen]
 
* [http://www.landkreiskassel.de/download/paper/info/freizeit/Pfad-Hel.pdf Eco Pfad Archäologie Helmarshausen]
 
* [http://www.landkreiskassel.de/download/paper/info/freizeit/Pfad-Hel.pdf Eco Pfad Archäologie Helmarshausen]
 
* [http://www.heimatverein-helmarshausen.de Heimatverein und Heimatmuseum in Helmarshausen]
 
* [http://www.heimatverein-helmarshausen.de Heimatverein und Heimatmuseum in Helmarshausen]
 
+
* [http://www.eco-pfade.de/  www.eco-pfade.de]
  
  

Version vom 9. Juni 2009, 22:59 Uhr

Start und Ziel am Klosterhof
EcoPfad Helmarshausen
Die Krukenburg
ehem. Steinbruch am Carlsplatz

Der Eco-Pfad Archäologie Helmarshausen führt interessierte Besucherinnen und Besucher unter anderem zum Gelände des ehemaligen Klosters Helmarshausen (im Mittelalter ein bedeutendes Kunstzentrum ), zur Krukenburg mit der ehemaligen Krukenburgkirche oder zum Steinbruch am Carlsplatz.

Der Pfad führt überwiegend durch eine heute landwirtschaftlich genutzte Kulturlandschaft und macht auch auf solche archäologische Fundstätten am Wegesrand aufmerksam, die im heutigen Landschaftsbild nicht mehr offen zu Tage treten, wie das steinzeitliche Erdwerk in der Nähe der Krukenburg oder ein mögliches Winterlager von Karl dem Großen aus den Jahren 797 und 798.

Erinnert wird auch an die ehemalige Neustadt von Helmarshausen, die im 13. Jahrhundert auf einer Hochfläche westlich von Helmarshausen als „Alt Cöln“ durch Erzbischof Engelbert von Köln entstand. Das Gelände ist hier nach Süden, Osten und Norden durch steile Hänge begrenzt und war einst nach Westen hin durch einen Wall mit vorgelagertem Graben gesichert. Bis zum Ende des 14./ Anfang des 15. Jahrhunderts bestand diese Siedlung, die auf einem alten Stich von Dilich dargestellt wird und auf deren Gelände heute wieder überwiegend Ackerbau betrieben wird.

Der Eco - Pfad beginnt am Parkplatz an der Klostermauer in Helmarshausen (am Ortseingang) und endet auch hier wieder. Er ist etwa sechs Kilometer lang und in mehrere Stationen unterteilt. Für die gesamte Strecke werden etwa zwei Stunden benötigt. Etwa nur halb so lang ist der Klosterweg vom ehemaligen Klostergelände zur Krukenburg und zurück.

Literatur

  • Thilo F. Warnecke, Der Eco Pfad Archäologie Helmarshausen - Spurensuche in Nordhessen - in: Jahrbuch des Landkreises Kassel 2007, S. 100 ff.

siehe auch

Weblinks