Diskussion:Prof. Dr. Hans-Helmut Becker

Aus Regiowiki
Version vom 4. Februar 2009, 18:05 Uhr von 88.72.242.3 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ich habe gerade eine Artikel gelesen, nach dem man als Gast oder Lieferant von VW nur mit einem VW auf das Gelände (in Baunatal) kommt (außer beim ersten Mal).

Wenn dem so ist, dann hat die Werksleitung wohl komplett den Verstand verloren. Abgesehen davon, dass die Fahrer anderer Marken ihre eigenen Gründe haben, keinen VW zu fahren, zeigt dieses Verhalten, dass die Herren, die das zu verantworten haben, alles andere als Führungskräfte sind. Hier handelt es sich um Protektionismus, anders kann man dieses Vorgehen wohl nicht nennen, auf unterster Stufe. Was kommt als nächstes? - Wer sein eigenes Frühstücksbrot mitbringt, wird entlassen, weil er die werkseigene Kantine nicht unterstützt...

Den Professorentitel hätte Herr Becker dafür bestimmt nicht bekommen.

Da kann er nur hoffen, dass er auch im Alter genug Rente bekommt, um sich einen VW zu leisten, sonst wird ihm vielleicht noch die Betriebsrente gestrichen.

Ein Unternehmen, das sich so verhält, hat es nicht verdient, mit einem Autokauf auch noch belohnt zu werden. Das ist zwar schade für die Beschäftigten, aber jedes Unternehmen hat die "Führungsmanager", die es verdient.


Beste Grüße aus Berlin Jens Baltruschat