Deisel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Lage)
Zeile 5: Zeile 5:
 
Der Ort liegt im [[Landkreis Kassel]] in [[Nordhessen]] und hat etwa 1.200 Einwohner.
 
Der Ort liegt im [[Landkreis Kassel]] in [[Nordhessen]] und hat etwa 1.200 Einwohner.
  
8k50MN  <a href="http://qizcuatnbviy.com/">qizcuatnbviy</a>, [url=http://idyxblzumesd.com/]idyxblzumesd[/url], [link=http://acguehdyxukj.com/]acguehdyxukj[/link], http://xguspxubtpxg.com/
+
==Lage==
 +
Deisel liegt auf etwa 140 m Höhe westlich der [[Diemel]] und wenige Kilometer südlich der [[Weser]].
 +
 
 +
Durch den Ort verläuft die Bundesstrasse B 83.
 +
 
 +
Südöstlich liegt [[Trendelburg]], nordwestlich das Nachbardorf [[Langenthal]].
  
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==

Version vom 29. Dezember 2008, 13:37 Uhr

Deisel - evangelische Kirche
Ortsansicht

Deisel ist ein Stadtteil der Stadt Trendelburg.

Der Ort liegt im Landkreis Kassel in Nordhessen und hat etwa 1.200 Einwohner.

Lage

Deisel liegt auf etwa 140 m Höhe westlich der Diemel und wenige Kilometer südlich der Weser.

Durch den Ort verläuft die Bundesstrasse B 83.

Südöstlich liegt Trendelburg, nordwestlich das Nachbardorf Langenthal.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Bodenfunde belegen, dass die Gegend um Deisel schon in frühgeschichtlicher Zeit besiedelt wurde.

Urkundlich wird der Ort Deisel erstmals 1005/ 1006 erwähnt, der im 12. und 13. Jahrhundert zum Kloster Helmarshausen gehörte, ab 1455 dann zum Amt Trendelburg.

Während des Dreißigjährigen Kriegs hat auch Deisel bei feindlichen Einfällen sehr gelitten.

Zu den Auswanderern, die im 19. Jahrhundert nach Amerika auswanderten, gehörten auch zahlreiche Bewohner von Deisel.

Im Zuge der hessischen Gebietsreform zu Beginn der 1970-er Jahre wurde die ehemals selbständige Landgemeinde im Kreis Hofgeismar ein Stadtteil von Trendelburg.

Im Jahre 2005 feierten die Dorfbewohner das 1000-jährige Bestehen des Orts.

siehe auch:

Die evangelische Dorfkirche

Die Kirche in Deisel wurde in den Jahren 1512 - 16 als einfacher Rechteckbau errichtet; Mitte der 1950-er Jahre wurden zahlreiche Wandmalereien entdeckt, die offenbar schon 1560 entstanden sind.

Die Kirche erhielt 1736 ihre heutige barocke Form und wurde mit einem Westturm versehen.

Eine Orgel der Orgelbaufirma Euler erhielt die Kirche im Jahre 1830.

Die Fenster der Kirche aus dem Jahre 1953 sind frühe Werke des Künstlers Hans-Gottfried von Stockhausen.

Carlsbahn

In der Nähe von Deisel verlief die Strecke der ehemalige Carlsbahn, eine im Jahre 1848 eröffnete Eisenbahnlinie. Diese Eisenbahnstrecke wurde bereits im Jahre 1966 stillgelegt. An sie erinnern aber bis heute einige Bauwerke im Streckenverlauf.

Der etwa 260 m lange "Deiseler Tunnel" der ehem. Carlsbahn

Nachdem sich der von Landgraf Karl von Hessen-Kassel geplante Bau einer Wasserstraße von Kassel nach Karlshafen (Landgraf-Carl-Kanal) nicht realisieren ließ, wurde gut ein Jahrhundert später eine Güterverbindung von Kassel nach Karlshafen auf dem Lande geschaffen.

Die im Jahre 1848 eröffnete Friedrich-Wilhelms-Nordbahn führte von Kassel bis zum Hofgeismarer Stadtteil Hümme. Von dort verlief eine weitere Teilstrecke, die Carlsbahn bis nach Karlshafen, wobei der Streckenverlauf der Carlsbahn fast genau dem Verlauf des Landgraf-Carl-Kanals folgte.

Auf der Strecke von Hümme nach Karlshafen wurde hinter Trendelburg der 264 m lange Tunnel durch den Kesselberg („Deiseler-Tunnel“) erreicht, wenig später die dreibogige Sandsteinbrücke über die Holzape.

Kunst

In Deisel ist der Bildhauer Rolf Steiner in seiner Bildhauerwerkstatt tätig. Von ihm stammen etwa die Skulptur der Riesin Trendula in Trendelburg oder der Brunnen auf dem Töpfermarkt in Hofgeismar.

Umgebung

Auf dem Hölleberg - bei Deisel und Langenthal - befindet sich ein Fluggelände für Segel- und Motorflugzeuge sowie ein Motocross-Gelände. Hier am "Stahlberg und Hölleberg" befindet sich aber auch das grösste zusammenhängende Kalkmagerrasenvorkommen in Hessen, das durch großen Reichtum an Blütenpflanzen gekennzeichnet ist.

In der näheren Umgebung des Orts liegen mehrere sehenswerte Burgen, die Sababurg im Reinhardswald, die Burg Trendelburg und die Krukenburg oberhalb von Helmarshausen.

Weitere attraktive Ausflugsmöglichkeiten in der näheren Umgebung bestehen zur wenige Kilometer entfernten Weser und der Weserstadt Bad Karlshafen, zur Wallfahrtskirche Gottsbüren, zur Burg Trendelburg, zum Wasserschloss in Wülmersen, zum Naturschutzgebiet Holzapetal oder zu den Wolkenbrüchen bei Trendelburg.

siehe auch

Wandern und Radwandern

Weblinks



Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel
WappenLkKassel.jpg

Ahnatal | Bad Emstal | Bad Karlshafen | Baunatal | Breuna | Calden | Espenau | Fuldabrück | Fuldatal | Grebenstein | Habichtswald | Helsa | Hofgeismar | Immenhausen | Kaufungen | Liebenau | Lohfelden | Naumburg | Nieste | Niestetal | Oberweser | Reinhardshagen | Schauenburg | Söhrewald | Trendelburg | Vellmar | Wahlsburg | Wolfhagen | Zierenberg