Dahlheim

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dahlheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Staufenberg/ Nds. im Landkreis Göttingen mit etwa 200 Einwohnern.

Das Jahr 1993 stand im Zeichen der 675-Jahr-Feier, im Jahr 2018 soll die 700-Jahr-Feier begangen werden.

Geschichte

Im Jahre 1318 wurde der Ort im Tal der Nieste erstmals urkundlich erwähnt - im Lehnbuch Herzog Ottos von Braunschweig. Kirchlich gehörte Dahlheim 1777 zu "Ueschlag" mit 15 Feuerstellen, später zu Escherode. Dahlheim soll nach Darstellung von älteren Bewohnern Sitz der Baptistengemeinde gewesen sein. Der Mündener Geschichtsschreiber Lotze berichtet auch von einer Papiermühle am Ort. Die Adligen von Meisebug seien hier sehr begütert und auch im Besitz der Gerichtsbarkeit gewesen. 1821 zählte Dahlheim 143 Einwohner, und dabei blieb es bis 1939, da sollen es 147 gewesen sein.

Die kleine Gemeinde Dahlheim im Süden Niedersachsens vereinigte sich im Juli 1965 mit dem Nachbarort Uschlag zur Großgemeinde Uschlag. Schon Jahre zuvor hatten Uschlag und Dahlheim zusammen gearbeitet, besonders im kulturellen und schulischen Bereich. Im Februar 1970 wurde auch Escherode eingemeindet. Auf diese Art und Weise nahmen die drei Gemeinden die Gebietsreform vorweg, um die wachsenden Aufgaben der Zeit gemeinsam leichter bewältigen zu können.

Die Gemeinde hat nach dem Krieg einen bedeutenden Aufschwung erlebt. Eingebettet zwischen Wäldern, ausgestattet mit gut ausgebauten Verkehrsverbindungen nach Kassel, Oberkaufungen und Witzenhausen, ist der heutige Ortsteil Dahlheim zur Wohngemeinde geworden. Seine Bewohner arbeiten überwiegend in Kassel.

Kirche

siehe auch

Vereine

  • Sportverein SuS Dahlheim

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Göttingen
Wappen Landkreis Goettingen.png

Adelebsen | Bovenden | Samtgemeinde Dransfeld | Duderstadt | Friedland | Samtgemeinde Gieboldehausen | Gleichen | Göttingen | Hann. Münden | Samtgemeinde Radolfshausen | Rosdorf | Staufenberg/ Nds.