Chuck Close

Aus Regiowiki
Version vom 11. November 2015, 16:21 Uhr von Lnieswandt (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nahm teil an: d 5, d 6

Amerikanischer Maler (*1940). Zu der Zeit, in der die abstrakte Kunst und die Pop-Art den Ton angaben, entwickelte Close eine radikale realistische Malerei. Seine großformatigen Porträts reizten den Realismus bis an seine Grenzen aus. Die Porträts entstanden auf der Basis von Fotografien, die Close haargenau in die Malerei übertrug. Er übernahm selbst die Unschärfen in die Kompositionen. Close war Teilnehmer der documenta 5 in Kassel im Jahr 1972 in Kassel in der Abteilung Realismus und auch auf der documenta 6 (1977) als Künstler vertreten.