Christel Högemann-Lohse

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christel Högemann-Lohse
Christel Högemann-Lohse (* 4. April 1956) ist Agrarwissenschaftlerin aus Söhrewald und Geschäftsführerin des Jobcenters Stadt Kassel und FDP-Politikerin.

Werdegang

Sie ist in der Nähe von Münster geboren und aufgewachsen. Nach dem Studium der Agrarwissenschaften in Bonn arbeitete sie zunächst bei der Landwirtschaftskammer in Münster. 1985 kam sie nach Kassel. Seit 1991 war sie im Bildungsbereich tätig, von 1993 bis 1997 arbeitete sie hauptamtlich bei der FDP. Von 1999 bis 2006 leitete sie ein privates Bildungsinstitut in Kassel. Von April 2006 an war sie als Netzwerk-Koordinatorin bei der Arbeitsförderung der Region Kassel tätig, die 2011 in Jobcenter Stadt Kassel unbenannt wurde. Seit Februar 2014 war sie Geschäftsführerin des Jobcenters, allerdings hat sie bereits ihre Kündigung bekanntgegeben.

Jobcenter Stadt Kassel

Christel Högemann-Lohse informierte ihre Mitarbeiter Ende des Jahres 2014 in einer E-Mail darüber, dass sie ihren Job nicht länger ausfüllen wolle. Ihre Vorstellungen von der Führung des Jobcenters ließen sich nicht mit den Gegebenheiten in der Behörde vereinbaren, begründete sie ihren Schritt. Für Detlef Hesse, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Kassel, kam die E-Mail der Jobcenter-Chefin nicht ganz unvorbereitet. „Wir beobachten den Prozess schon länger und waren im permanenten Austausch mit Frau Högemann-Lohse“, sagt Hesse. Auf Nachfrage nach den Hintergründen bezieht sich Hesse auch nur auf die Äußerungen von Högemann-Lohse: „Ihre Vorstellungen von der Amtsführung konnte sie im Jobcenter nicht umsetzen“, sagte Hesse. Es handele sich um eine komplizierte Behörde mit zwei Trägern.[1]

Privates

Högemann-Lohse ist verheiratet und Mutter zweier erwachsener Kinder.

Quellen


Einzelnachweise

  1. Artikel aus HNA.de vom 6. Januar 2015: Jobcenter-Chefin wirft hin: Vorstellung entsprach nicht Realität