Butzkirche

Aus Regiowiki
Version vom 25. Dezember 2010, 21:44 Uhr von Wogner (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Jahre 1818 bekam der Ort Hommershausen seine eigene Kirche. Ein Jahr zuvor, 1817, war die alte Butzkirche abgebrochen worden. Ihre Reste findet man noch oberhalb der Unteren Butzmühle an der Nuhne zwischen Schreufa und Sachsenberg.

Ihre verwendbaren Balkenteile mussten auf Geheiß der kurfürstlichen Obrigkeit zum Bau der neuen Kirche verwendet werden. Auch Teile der Kanzel und der Empore der Butzkirche wurden in dem Neubau übernommen. Gleichzeitig legte die Gemeinde westlich des Ortes einen neuen Friedhof an. Sie konnte die Verstorbenen nun im Ort begraben. Den Bewohnern der beiden Butzmühlen blieb jedoch auch weiterhin die alte Begräbnisstätte überlassen.

Die Grabsteine des Unteren Butzmüllers Wilhelm Mann und dessen Ehefrau aus 1919 geben noch heute Zeugnis des alten Totenhofes, der aber nach 1920 nicht mehr benutzt wurde.

siehe auch