Burg Eisenberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf der bewaldeten Kuppe des Eisenbergs, oberhalb der Korbacher Hochebene, stand ehemals eine Burg der Waldecker Grafen, die später zu einem Schloss ausgebaut wurde.

Erstmals wurde eine Burg 1367 erwähnt, die 1621 durch den Landgraf von Hessen zerstört und danach wieder errichtet wurde. Später entstand das Schloss, das Anfang des 18. Jahrhunderts nich existierte, dann aber verfiel und dessen Steine eine anderweitige Verwendung fanden. Inzwischen wurden Grundmauern freigelegt.

Im Jahre 1905 wurde hier zum Gedächtnis an den Fürst Georg Victor von Waldeck der Georg-Viktor-Aussichtsturm errrichtet. Vom Georg-Viktor-Turm hat man einen großartigen Blick bis hin zum Kellerwald und zum Habichtswald. Der Turm ermöglicht auch einen Überblick auf den zwischen 1974 und 1985 restaurierten Grundriss der Burg aus dem 13. Jahrhundert.

siehe auch

Weblinks