Bruno Munari

Aus Regiowiki
Version vom 18. Januar 2012, 17:54 Uhr von Hasso (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Bruno Munari war ein Künstler aus Italien (1907-1998), der an der documenta III und der documenta 4 teilgenommen hat.

Werk

Munari war Maler, Grafiker und Grafikdesigner. Zudem war er in den Bereichen Bildhauerei, Filmkunst, Industriedesign und Poesie künstlerisch aktiv.[1]

Stilistisch zunächst von Kubismus und Surrealismus beeinflusst, begann der Künstler Anfang der 1930er-Jahre, seine künstlerische Orientierung sichtbar werden zu lassen: Er entwarf seine ersten Macchine inutile (unnütze Maschinen).[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Bruno Munari
  2. Bruno Munari auf hosting.zkm.de