Brüder Grimm

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Grimm1959.jpg
Die Brüder Jacob Ludwig Carl und Wilhelm Carl Grimm
Postwertzeichen vom 1.10.1959

Die Brüder Jacob Ludwig Carl und Wilhelm Carl Grimm werden 1785 beziehungsweise 1786 in Hanau geboren. Sie wachsen in Hanau und in Steinau an der Straße auf und besuchen das Lyceum Fridericianum in Kassel, ab 1802/03 studieren beide in Marburg. Anschließend kehren sie wieder nach Kassel zurück. Später sind sie an der Universität Göttingen tätig.

Im Jahr 1840 werden sie als Mitglieder der Akademie der Wissenschaften nach Berlin berufen. Dort stirbt Wilhelm 1859 und Jacob 1863.

Rechts: Die Brüder Wilhelm Grimm (1786 - 1859 ) und Jacob Grimm (1785 - 1863 ) auf einer Briefmarke der Deutschen Bundespost (Ausgabetag: 1.Oktober 1959).

Die wichtigsten Daten

Datei:Grimmplatz.jpg
Denkmal für die Brüder Jacob Ludwig Carl und Wilhelm Carl Grimm
  • 1785 4. 1. Jacob Ludwig Carl Grimm in Hanau geboren
  • 1786 24. 2. Wilhelm Carl Grimm geboren. Sie sind die ältesten von sechs Geschwistern
  • 1798-1802/03 Schulbesuch in Kassel
  • 1802/03 bis 1805/06 Studium der Rechte in Marburg
  • 1805 Mutter Grimm zieht von Steinau nach Kassel
  • 1806 Jacob Sekretär in Kassel
  • 1808 Jacob Bibliothekar in Kassel, Wilhelm bis 1814 wegen Krankheit ohne Anstellung
  • 1811 Erste Buchpublikationen von Jacob und Wilhelm
  • 1812 „Hildebrandlied“ und „Kinder- und Hausmärchen
  • Ab 1814/16 Wilhelm und Jacob an der Kasseler Bibliothek
  • 1829 Wechsel nach Göttingen
  • 1837 Nach dem Protest der „Göttinger Sieben“ Entlassung
  • 1838 Vertrag zur Erarbeitung des „Deutschen Wörterbuches
  • 1840 Berufung der Brüder Grimm an die Akademie der Wissenschaften in Berlin
  • 1859 Wilhelm stirbt
  • 1863 Jacob stirbt


Die Brüder Grimm als Sprachwissenschaftler

Gebrüder Grimm: Deutsches Wörterbuch

Die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, sind als Sprachwissenschaftler und Sammler von Märchen bekannt. Sie gelten weiterhin gemeinsam mit Karl Lachmann und Georg Friedrich Benecke als „Gründungsväter“ der Deutschen Philologie und Germanistik.

Nach ihrem Wegzug von Kassel war Jacob Grimm ab 1830 ordentlicher Professor in Göttingen, Wilhelm Grimm war in Göttingen zunächst Bibliothekar und ab 1835 ebenfalls Professor. Jacob veröffentlichte bis 1837 unter anderem zwei weitere Bände seiner „Deutschen Grammatik“ und 1835 ein Werk über „Deutsche Mythologie“. 1838 begannen beide dann ihre gemeinsame Arbeit am Deutschen Wörterbuch.

Im Jahr 1840 wurden sie als Mitglieder der Akademie der Wissenschaften nach Berlin berufen.

Das Haus der Brüder Grimm

siehe Hauptartikel: Das Haus der Gebrüder Grimm

Dorthea Viehmann - Denkmal

Datei:D.Viehmann-Denkmal.JPG
Dorothea Viehmann - Denkmal

An der Brüder Grimm - Strasse im Hofgeismarer Stadtteil Schöneberg befindet sich das Dorothea Viehmann - Denkmal, das an die bekannte nordhessische Märchen-Erzählerin der Brüder Grimm erinnert.

Dorothea Viehmann, geb. Pierson, wurde am 8. November 1755 in Rengershausen geboren. Die Vorfahren väterlicherseits waren Hugenotten, die nach der Aufhebung des Edikts von Nantes Ende des 17. Jahrunderts nach Hessen-Kassel gekommen waren.

Katharina Dorothea Pierson, so ihr vollständiger Name, war die Urenkelin von Isaac Pierson (1663-1741), dem ersten Schöneberger Greben (Dorfvorsteher), der im Jahre 1699 mit anderen Glaubensflüchtlingen in diesem Bereichs des alten mittelalterlichen Dorfers Bünichheim angesiedelt worden war. Das Denkmal in Schöneberg zeigt Isaacs Sohn Jean Frédéric Pierson (1698-1777), der durch Einheirat Brauherr auf der „Knallhütte" in der Nähe von Kassel geworden war, wie er seiner Enkelin Dorothea das Märchen von Dornröschen erzählt.

Aufgrund der Herkunft von Dorothea Viehmann fanden also auch eine Reihe von französischen Märchenvariationen Eingang in die Märchensammlung der Gebrüder Grimm.

Festival

Das Brüder Grimm - Festival findet im Jahr 2010 bereits zum dritten Mal in Kassel und der Region statt. Schwerpunkt ist das Musical "König Drosselbart", das auf der malerische Insel Siebenbergen inmitten der historischen Parklandschaft der Karlsaue vom 15.7. bis 15.8.2010 aufgeführt wird.

Den Auftakt des Programms, das bis zum 23. August 2010, bildeten die 1. Märchenfimtage im Wasserschloss Wülmersen.


Die Märchen der Brüder Grimm

siehe Hauptartikel: Die Märchen der Brüder Grimm

Museum in Kassel

siehe Hauptartikel: Brüder-Grimm-Museum

Literatur

  • Die Brüder Grimm - Leben und Wirken, zusammengestellt und kommentiert von Bernhard Lauer, Verlag der Brüder-Grimm-Gesellschaft, Kassel 2005, 64 Seiten, 9,80 Euro. ISBN 3-929633-37-X

siehe auch

Das nördliche Torhaus der Torwache (im Bild rechts) war von 1814 bis 1822 Wohnhaus der Brüder Grimm

Weblinks