Blackett, Patrick M. St.: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Patrick Maynard Stuart Blackett '''Patrick Maynard Stuart Blackett''', Baron of Chelsea (* 18. November 1897 in London,…“)
 
Zeile 2: Zeile 2:
 
'''Patrick Maynard Stuart Blackett''', Baron of Chelsea (* 18. November 1897 in London, † 13. Juli 1974 in London), erhielt den Nobelpreis [[1948]] für die Weiterentwicklung der Anwendung der Wilsonschen Nebelkammer und seine damit gemachten Entdeckungen auf dem Gebiet der Kernphysik und der kosmischen Strahlen, der Höhenstrahlung.
 
'''Patrick Maynard Stuart Blackett''', Baron of Chelsea (* 18. November 1897 in London, † 13. Juli 1974 in London), erhielt den Nobelpreis [[1948]] für die Weiterentwicklung der Anwendung der Wilsonschen Nebelkammer und seine damit gemachten Entdeckungen auf dem Gebiet der Kernphysik und der kosmischen Strahlen, der Höhenstrahlung.
  
1924-25 war er Assistent bei James Franck an der Georg-August-Universität Göttingen. <ref>http://www.wiki-goettingen.de/index.php?title=Patrick_M._St._Blackett Patrick Maynard Stuart Blackett im Wiki-Göttngen</ref>
+
1924-25 war er Assistent bei James Franck an der Georg-August-Universität Göttingen. <ref>[http://www.wiki-goettingen.de/index.php?title=Patrick_M._St._Blackett Patrick Maynard Stuart Blackett im Wiki-Göttngen]</ref>
  
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==

Version vom 15. November 2011, 16:44 Uhr

Patrick Maynard Stuart Blackett

Patrick Maynard Stuart Blackett, Baron of Chelsea (* 18. November 1897 in London, † 13. Juli 1974 in London), erhielt den Nobelpreis 1948 für die Weiterentwicklung der Anwendung der Wilsonschen Nebelkammer und seine damit gemachten Entdeckungen auf dem Gebiet der Kernphysik und der kosmischen Strahlen, der Höhenstrahlung.

1924-25 war er Assistent bei James Franck an der Georg-August-Universität Göttingen. [1]

Weblinks

  1. Patrick Maynard Stuart Blackett im Wiki-Göttngen