Bettina von Arnim

Aus Regiowiki
Version vom 12. Januar 2013, 20:46 Uhr von Henner P. (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bettina von Arnim, geb. Brentano, eine bedeutende Schriftstellerin der Romantik, war von Mai 1794 bis zum Sommer 1797 Schülerin der Ursulinenschule Fritzlar.

Sie war das siebte von zwölf Kindern des Großkaufmanns Peter Anton Brentano. Nach dem Tod der Mutter, Maximiliane von La Roche, im Jahre 1793 wurde sie bis zu ihrem 13. Lebensjahr in der Ursulinenschule erzogen.

Die damals achtjährige Bettina war eine von insgesamt 24 Pensionärinnen aus sog. gutem Haus. Berühmt wurde sie später u.a. aufgrund ihres Werkes „Goethes Briefwechsel mit einem Kind“.
Dagmar Lohmann, Fritzlar

Der von Bettina von Arnim in ihren Briefwechseln mit Johann-Wolfgang von Goethe immer wieder beschriebene schöne Garten des Ursulinenklosters in Fritzlar ist von dem General-Inspektor der Fürstlichen Gärten zu Kassel und Wilhelmshöhe, Wunsdorf, angelegt worden. Diese großzügige Arbeit geschah aus Dankbarkeit für die gute Erziehung, die seine beiden Töchter auf der Ursulinenschule genossen haben.
Klaus Leise, Geschichtsverein Fritzlar

Weblinks