Besucherbergwerk Bergfreiheit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
Das Besucherbergwerk in [[Bergfreiheit]] im ehemaligen '''Kupferbergwerk Bertsch''' (am Ortsausgang von Bad Wildungen-Bergfreiheit in Richtung Fischbach) vermittelt Eindrücke aus der ehemaligen Bergwerksarbeit.
 
Das Besucherbergwerk in [[Bergfreiheit]] im ehemaligen '''Kupferbergwerk Bertsch''' (am Ortsausgang von Bad Wildungen-Bergfreiheit in Richtung Fischbach) vermittelt Eindrücke aus der ehemaligen Bergwerksarbeit.
 +
 +
== Ausstellung ==
 +
Im ''Historischen Bergamt'', einem um 1676 errichteten Fachwerkgebäude, das der örtlichen Bergbauverwaltung diente, ist die Geschichte des regionalen Bergbaus nachzuvollziehen und in der Ausstellung werden Erze und Mineralien des [[Kellerwald]]s gezeigt.
 +
 +
Weiterhin veranschaulichen das Modell eines Hammerwerkes und eine rekonstruierte Schmiede die Verarbeitung des Erzes.
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Etwa 1560 wurde der Ort [[Bergfreiheit]] für den Abbau von Erz durch den Grafen von Waldeck gegründet.
+
Etwa 1560 wurde der Ort [[Bergfreiheit]] für den Abbau von Erz durch den Grafen von Waldeck gegründet und bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts vor allem Kupfererz abgebaut.
  
 
Der Name erinnert an den besonderen Status, welcher mit der Bergfreiheit verbunden war. Diese bedeutete für die Einwohner zum Beispiel Befreiung vom Militärdienst, eine eigene Gerichtsbarkeit, das Marktrecht, Steuerfreiheit und andere Privilegien.
 
Der Name erinnert an den besonderen Status, welcher mit der Bergfreiheit verbunden war. Diese bedeutete für die Einwohner zum Beispiel Befreiung vom Militärdienst, eine eigene Gerichtsbarkeit, das Marktrecht, Steuerfreiheit und andere Privilegien.

Version vom 11. Juli 2010, 16:15 Uhr

Das Besucherbergwerk in Bergfreiheit im ehemaligen Kupferbergwerk Bertsch (am Ortsausgang von Bad Wildungen-Bergfreiheit in Richtung Fischbach) vermittelt Eindrücke aus der ehemaligen Bergwerksarbeit.

Ausstellung

Im Historischen Bergamt, einem um 1676 errichteten Fachwerkgebäude, das der örtlichen Bergbauverwaltung diente, ist die Geschichte des regionalen Bergbaus nachzuvollziehen und in der Ausstellung werden Erze und Mineralien des Kellerwalds gezeigt.

Weiterhin veranschaulichen das Modell eines Hammerwerkes und eine rekonstruierte Schmiede die Verarbeitung des Erzes.

Geschichte

Etwa 1560 wurde der Ort Bergfreiheit für den Abbau von Erz durch den Grafen von Waldeck gegründet und bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts vor allem Kupfererz abgebaut.

Der Name erinnert an den besonderen Status, welcher mit der Bergfreiheit verbunden war. Diese bedeutete für die Einwohner zum Beispiel Befreiung vom Militärdienst, eine eigene Gerichtsbarkeit, das Marktrecht, Steuerfreiheit und andere Privilegien.

Seit Mitte des 16. Jahrhunderts bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts wurde Bergbau betrieben und insbesondere Kupfererz abgebaut.

In der Umgebung findet man noch heute viele Spuren zur Metallgewinnung und -verarbeitung.

Weblinks