Berndshausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
Zeile 4: Zeile 4:
 
|- style="background: #fff;"
 
|- style="background: #fff;"
 
| Höhenlage: || 320 m bis 407 m über NN
 
| Höhenlage: || 320 m bis 407 m über NN
 +
|- style="background: #ffffff;"
 +
| Bundesland (Deutschland)|Bundesland: || [[Hessen]]
 +
|- style="background: #fff;"
 +
| Regierungsbezirk: || [[Regierungsbezirk Kassel|Kassel]]
 +
|- style="background: #ffffff;"
 +
| Landkreis: || [[Schwalm-Eder-Kreis]]
 
|- style="background: #ffffff;"
 
|- style="background: #ffffff;"
 
| Gemeinde: || [[Knüllwald]]
 
| Gemeinde: || [[Knüllwald]]

Version vom 2. November 2008, 19:58 Uhr

Berndshausen
Höhenlage: 320 m bis 407 m über NN
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder-Kreis
Gemeinde: Knüllwald
Einwohner: 262 (2006)
Postleitzahl: 34593
Vorwahl: 05685
Website: www.berndshausen.de
Ortsvorsteher: Karl Ziegler

Berndshausen ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Knüllwald im Schwalm-Eder-Kreis.

Geschichte

Berndshausen wurde erstmals 1248 als "Bernishusin" erwähnt.

Die Wehrkirche ist aus dem Jahre 1729. Sehenswert ist auch das alte Wehrtor aus dem Jahre 1452. Im Mai 1999 wurde wegen Einsturzgefahr in Zusammenarbeit mit dem Amt für Denkmalpflege und der Evangelischen Landeskirche in Kassel mit großem Kostenaufwand mit der Renovierung der Kirche begonnen. Finanziert wurde die Renovierung durch die Landeskirche, das Amt für Denkmalpflege und die Gemeinde Knüllwald. Der Kirchenvorstand veranstaltete zur Mithilfe der Finanzierung ein Backhausfest mit Tombola. Durch den Erlös konnte die Neuanschaffung von Leuchtern und eines Taufsteines finanziert werden.

Im Jahr 1998 hat Berndshausen seine 750-Jahrfeier begangen.

Eine Chronik über den Ortsteil und seine Vergangenheit können beim Gemeindevorstand der Gemeinde Knüllwald oder beim Ortsvorsteher erworben werden (Preis: 17,90 €).

Der Ortsbeirat besteht aus 7 Mitgliedern. Alter/Jahre: 760, Einwohner: 221, Fläche/Hektar: 370, Vereine: 5. Spitzname: Esel. Der Ort war früher ein Lehen der Herren von Riedesel.

siehe auch

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Knüllwald
Wappenknuellwald.jpg

Appenfeld | Berndshausen | Ellingshausen | Hausen | Hergetsfeld | Lichtenhagen | Nausis | Nenterode | Niederbeisheim | Oberbeisheim | Reddingshausen | Remsfeld | Rengshausen | Schellbach | Völkershain | Wallenstein