B. Braun Melsungen AG

Aus Regiowiki
Version vom 1. September 2006, 09:37 Uhr von Jnaehler (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die B. Braun Melsungen AG ist ein international tätiger Medizintechnikhersteller mit Stammsitz in Melsungen (Schwalm-Eder-Kreis). Das nicht börsennotierte Familienunternehmen ist in vier Sparten aktiv:

  • Hospital Care: Infusions- und Injektionslösungen und andere Produkte der medizinischen Einmalversorgung für Krankenhäuser
  • Out Patient Market (OPM): Medizinischer Bedarf außerhalb des Krankenhauses sowie für chronisch Kranke und Langzeitpatienten
  • Aesculap: Chirurgiebedarf, Produkte für Orthopädie und Traumatologie, Wirbelsäulenchirurgie, Neurochirurgie, Gefäßtherapie
  • Avitum: Produkte und Dienstleistungen für die Blutbehandlung, z.B. Dialyse


Geschichte

1839 kauft Julius Wilhelm Braun die Rosen-Apotheke in Melsungen und erweitert sie um einen Versandhandel für heimische Kräuter. 1867 lässt Bernhard Braun die Firma als B. Braun in das Handelsregister eintragen. 1923 wird die Betriebskrankenkasse von B. Braun gegründet. 1971 wandelt sich B. Braun in eine Aktiengesellschaft um. 1976 übernimmt das Unternehmen die Mehrheit an der Aesculap AG. 2002: Spatenstich für die 150 Millionen Euro teure Infusionslösungsfabrik LIFE in Melsungen, die 2004 den regulären Betrieb aufnahm.


Konzern-Geschäftszahlen 2005

  • Umsatz: 3.026,2 Millionen Euro
  • Betriebsergebnis: 266,6 Mio. Euro
  • Überschuss: 155,3 Mio. Euro
  • Investitionen: 238,8 Mio. Euro
  • Mitarbeiter: 30.973


Aktionäre

Das Unternehmen gehört dem Vorstandsvorsitzenden Ludwig Georg Braun und seiner Familie. Braun ist seit 2001 Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK)


Links