Autobahn A49

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese ist quasi mit ihrem Beginn an der Autobahn A7 bei Lohfelden und ihrem Verlauf Nähe Waldau und Oberzwehren sowie Niederzwehren durch die Fuldaaue eine Stadtautobahn und bildet dann in der Nähe der Knallhütte mit der Autobahn A44 das so genannte Autobahnkreuz Kassel oder wie es jetzt offiziell amtlich heißt, das "Südkreuz Kassel".

Die A49 ist heute quasi nur/noch eine "Stummelautobahn", die ca. 40 km südlich von Kassel im "Niemandsland" in Neuental bei Borken endet; LKW müssen schon in der AS-Borken die Autobahn verlassen, bzw. dürfen erst hier auffahren. Ab hier ist dann die Bundesstraße B3 Richtung Marburg wieder Hauptverkehrsader.

Vom Weiterbau dieser "Rumpfautobahn A49" wird zwar seit Jahren gesprochen, aber so richtig kann es keiner glauben, denn es dauert schon zu lange. Diese ca. 40 km sind sicher auch wegen des erheblichen Durchgangsverkehrs weit über Nordhessen bekannt, dieser führt auch durch die "Schwalm" . So ist die A49 aber heute eine hervorragende Möglichkeit das VW-Werk in Baunatal zu erreichen, aber auch Kassel; war sicher auch das Hauptargument für ihren seinerzeitigen Bau.

Eine der Anschlussstellen ist auch Wabern - bekannt durch den Karlshof, aber auch durch eine bedeutende Zuckerfabrik; man könnte auch sagen, dass die Anschlussstelle AS-"Fritzlar-Süd" heißen könne, denn die Türme des "Domes" sind gut zu erkennen, auch wird das BW-Flugplatzgelände nur knapp westlich liegen gelassen. Gekreuzt wird in der Anschlussstelle die Bundesstraße B253 zwischen Wildungen und Wabern.


Das Planfeststellungsverfahren ist im September 2007 abgeschlossen worden, eine Finanzierungszusage des Bundes steht jedoch noch aus. Die wahrscheinlichste Trassenführung ab Neuental wird diese sein:

   * Schwalmstadt
   * Neustadt (Hessen)
   * Stadtallendorf
   * A 5 bei Gemünden (Felda)


Weblinks