Appenfeld: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 5: Zeile 5:
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Appenfeld wird im Jahr 1250 erstmals urkundlich als "Appenfelt" erwähnt.
+
Appenfeld wird im Jahr [[1250]] erstmals urkundlich als "Appenfelt" erwähnt.
  
 
Der Ort bestand aus den beiden selbständigen Ortsteilen Oberappenfeld und Niederappenfeld, die sich 1958 zur Gemeinde Appenfeld zusammenschlossen.
 
Der Ort bestand aus den beiden selbständigen Ortsteilen Oberappenfeld und Niederappenfeld, die sich 1958 zur Gemeinde Appenfeld zusammenschlossen.

Version vom 29. Dezember 2007, 01:45 Uhr

Appenfeld ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Knüllwald im Schwalm-Eder-Kreis mit ca. 227 Einwohnern. Es gibt fünf Vereine.

Gemarkung

Die Gemarkung Appenfeld hat eine Fläche von 213 Hektar.

Geschichte

Appenfeld wird im Jahr 1250 erstmals urkundlich als "Appenfelt" erwähnt.

Der Ort bestand aus den beiden selbständigen Ortsteilen Oberappenfeld und Niederappenfeld, die sich 1958 zur Gemeinde Appenfeld zusammenschlossen.

Siehe auch

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Knüllwald
Wappenknuellwald.jpg

Appenfeld | Berndshausen | Ellingshausen | Hausen | Hergetsfeld | Lichtenhagen | Nausis | Nenterode | Niederbeisheim | Oberbeisheim | Reddingshausen | Remsfeld | Rengshausen | Schellbach | Völkershain | Wallenstein