Allendorf (Schwalmstadt): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weblinks)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Bild:Kirche-Allendorf-Schwalmstadt.jpg|thumb|right|220px|Kirche in Allendorf]]
 
[[Bild:Kirche-Allendorf-Schwalmstadt.jpg|thumb|right|220px|Kirche in Allendorf]]
'''[[Allendorf (Schwalmstadt)|Allendorf]]''' ''(Allendorf an der Landsburg)'' ist ein Stadtteil von [[Schwalmstadt]] im [[Schwalm-Eder-Kreis]] in [[Nordhessen]].
+
'''[[Allendorf (Schwalmstadt)|Allendorf]]''' ''(auch: Allendorf an der Landsburg)'' ist ein Stadtteil von [[Schwalmstadt]] im [[Schwalm-Eder-Kreis]] in [[Nordhessen]].
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Der auf einer Anhöhe über dem Schwalmtal gelegene Ort wurde 1196 erstmals urkundlich als Allendorf genannt. In seiner unmittelbaren Nachbarschaft legte Graf Johann i. von Ziegenhain 1343 auf dem Basaltkegel des Gerstenbergs nördlich des Dorfes die Landsburg als Gegenfeste zur mainzischen Burg Jesberg an. In ihrer Nähe befand sich eine ältere keltische Fliehburg. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Landsburg an verschiedene Adlige verpfändet.  
+
=== Aus der Ortsgeschichte ===
 +
Der auf einer Anhöhe über dem Schwalmtal gelegene Ort wurde 1196 erstmals urkundlich als ''Allendorf'' erwähnt.  
 +
 
 +
=== Feste Landsburg ===
 +
In unmittelbaren Nachbarschaft legte Graf Johann I. von Ziegenhain 1343 auf dem Basaltkegel des Gerstenbergs nördlich des Dorfes die Landsburg als Gegenfeste zur mainzischen Burg Jesberg an. In ihrer Nähe befand sich eine ältere keltische Fliehburg. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Landsburg an verschiedene Adlige verpfändet.  
  
 
== Statistik ==
 
== Statistik ==

Version vom 17. August 2008, 16:49 Uhr

Kirche in Allendorf

Allendorf (auch: Allendorf an der Landsburg) ist ein Stadtteil von Schwalmstadt im Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Der auf einer Anhöhe über dem Schwalmtal gelegene Ort wurde 1196 erstmals urkundlich als Allendorf erwähnt.

Feste Landsburg

In unmittelbaren Nachbarschaft legte Graf Johann I. von Ziegenhain 1343 auf dem Basaltkegel des Gerstenbergs nördlich des Dorfes die Landsburg als Gegenfeste zur mainzischen Burg Jesberg an. In ihrer Nähe befand sich eine ältere keltische Fliehburg. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Landsburg an verschiedene Adlige verpfändet.

Statistik

Stand 2007:

Alter/Jahre: 811, Einwohner: 588, Fläche/Hektar: 864, Vereine 6.

Weblinks


Stadtteile der Stadt Schwalmstadt

Allendorf | Ascherode | Dittershausen | Florshain | Frankenhain | Michelsberg | Niedergrenzebach | Rörshain | Rommershausen | Treysa | Trutzhain | Wiera | Ziegenhain