Ahle Kasseler Witze: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 5: Zeile 5:
 
'''ALSO:'''
 
'''ALSO:'''
  
== . Die Weihnachtsgans ==
+
== Die Weihnachtsgans ==
  
  
Zeile 13: Zeile 13:
  
  
== . Die Buchführung ==
+
== Die Buchführung ==
  
  
Zeile 19: Zeile 19:
  
  
== . Aus Liebeskummer ==
+
== Aus Liebeskummer ==
  
  
Zeile 25: Zeile 25:
  
  
== . Himmelfahrt ==
+
== Himmelfahrt ==
  
  
Zeile 31: Zeile 31:
  
  
== . Kimmeste russ ! ==
+
== Kimmeste russ ! ==
  
  
Zeile 39: Zeile 39:
  
  
== . In der "Elektrischen" ==
+
== In der "Elektrischen" ==
  
 
Zwei Männer fahren mit der Straßenbahn die Königsstraße rauf. Fragt der eine den anderen: " Kö..Kö..Können Sie mir sa.sa.sagen, wann der F.F.F.F.Friedrichsplatz kommt, dann muß ich a.a.a.aussteigen". Keine Antwort. der erste fragt nochmal: " E.e.e.ntschuldigen Sie, kö.kö.kö.können Sie mir sagen, usw.". wieder keine Antwort. der Schaffner hat das mit bekommen und sagt zu dem Stotterer: " Die nächste Haltestelle ist der Friedrichsplatz".
 
Zwei Männer fahren mit der Straßenbahn die Königsstraße rauf. Fragt der eine den anderen: " Kö..Kö..Können Sie mir sa.sa.sagen, wann der F.F.F.F.Friedrichsplatz kommt, dann muß ich a.a.a.aussteigen". Keine Antwort. der erste fragt nochmal: " E.e.e.ntschuldigen Sie, kö.kö.kö.können Sie mir sagen, usw.". wieder keine Antwort. der Schaffner hat das mit bekommen und sagt zu dem Stotterer: " Die nächste Haltestelle ist der Friedrichsplatz".
Zeile 47: Zeile 47:
  
  
== . Anderthalb bis Rathaus ==
+
== Anderthalb bis Rathaus ==
  
  
Zeile 56: Zeile 56:
  
  
== . Fabrikware ==
+
== Fabrikware ==
  
  
Zeile 64: Zeile 64:
  
  
== . Uffklärung ==
+
== Uffklärung ==
  
  
Zeile 71: Zeile 71:
  
  
== . Freunde  ==
+
== Freunde  ==
  
  
Zeile 84: Zeile 84:
  
  
== . Delikatessen  ==
+
== Delikatessen  ==
  
  
Zeile 99: Zeile 99:
 
Darauf der Kunde: " Dann können se mich domitte mo schön am Arsch lecken" und verläßt den Laden.
 
Darauf der Kunde: " Dann können se mich domitte mo schön am Arsch lecken" und verläßt den Laden.
  
== . Veranda ==
+
== Veranda ==
  
 
Ephesus soll ja auch mal verheiratet gewesen sein. Also wurde Kupille von den andern "Suffhennern" losgeschickt, um zu erkunden, "was do so los iss".
 
Ephesus soll ja auch mal verheiratet gewesen sein. Also wurde Kupille von den andern "Suffhennern" losgeschickt, um zu erkunden, "was do so los iss".
Zeile 107: Zeile 107:
 
Kupille geht dann los und kommt wieder in de Destille. Die anderen haben schon gewartet: "Na, Kupille, was macht dann der Ebbeshus nun so"? Darauf berichtet Kupille, dass es Ebbeshus gut geht, und er nur rusgekriegt hot, dass dem Ebbeshus sinne Frau VERANDA heisst.
 
Kupille geht dann los und kommt wieder in de Destille. Die anderen haben schon gewartet: "Na, Kupille, was macht dann der Ebbeshus nun so"? Darauf berichtet Kupille, dass es Ebbeshus gut geht, und er nur rusgekriegt hot, dass dem Ebbeshus sinne Frau VERANDA heisst.
  
== . Schmeckewöhlerchen ==
+
== Schmeckewöhlerchen ==
  
 
Ein Junge kommt in die Metzgerei. "Na Kleener, was willste denn"? Darauf der Junge: "Ich soll für fuffzich Fennige Wurschtabfälle für unsern Hund holen, awer kinne Blutwurscht, die ißt der Vatter nit".
 
Ein Junge kommt in die Metzgerei. "Na Kleener, was willste denn"? Darauf der Junge: "Ich soll für fuffzich Fennige Wurschtabfälle für unsern Hund holen, awer kinne Blutwurscht, die ißt der Vatter nit".
  
== . WG ==
+
== WG ==
  
 
Kupille besucht Ephesus. Der steht in der Küche und schält Kartoffeln. Fragt Kupille: "Wo is dann Dinne Frau" ? Darauf Ephesus: "Die licht noch im Bette, kannst se jo mo hohlen, 's gibbet bale Mittachessen". Kupille geht los und kommt aufgeregt zurück: " Du Ebbeshus, Dinne Ahle liecht jo mit nem fremden Kerle im Bette". Darauf Ephesus: "Gut, daß de mä das sachst, dann kann ich gleich 'n paar Kartuffeln mehr schälen".
 
Kupille besucht Ephesus. Der steht in der Küche und schält Kartoffeln. Fragt Kupille: "Wo is dann Dinne Frau" ? Darauf Ephesus: "Die licht noch im Bette, kannst se jo mo hohlen, 's gibbet bale Mittachessen". Kupille geht los und kommt aufgeregt zurück: " Du Ebbeshus, Dinne Ahle liecht jo mit nem fremden Kerle im Bette". Darauf Ephesus: "Gut, daß de mä das sachst, dann kann ich gleich 'n paar Kartuffeln mehr schälen".
  
  
== . Kundendienst ==
+
== Kundendienst ==
  
 
Drei Jungen kommen in eine Apotheke. Der Apotheker fragt den größten, was er haben möchte. die Antwort: "Für'n Groschen Lakritze". Der Apotheker holt seine Trittleiter herbei und steigt rauf (das war früher so !), holt das Glas mit den Lakritzen vom Regal herunter,und wiegt für zehn Pfennige ab. Dann steigt er wieder auf die Leiter und bringt das Glas nach oben. Nun fragt er den zweiten: "Und was möchtest Du"?. Der zweite antwortet: "Für'n Groschen Lakritze". Der Apother wiederholt das ganze, überlegt, ehe er das Glas wieder nach oben bringt, und fragt den kleinsten:" möchtest Du denn auch für'n Groschen Lakritze"? Der kleine schüttelt den kopf. Der Apotheker versorgt sein Lakritzglas wieder und stellt die Leiter wieder weg. Dann fragt er den Kleinsten: "Und Du, mein Junge, was möchtes Du haben ?" Darauf die Antwort:" Ich möchte nur für fünf Pfennige Lakritze".
 
Drei Jungen kommen in eine Apotheke. Der Apotheker fragt den größten, was er haben möchte. die Antwort: "Für'n Groschen Lakritze". Der Apotheker holt seine Trittleiter herbei und steigt rauf (das war früher so !), holt das Glas mit den Lakritzen vom Regal herunter,und wiegt für zehn Pfennige ab. Dann steigt er wieder auf die Leiter und bringt das Glas nach oben. Nun fragt er den zweiten: "Und was möchtest Du"?. Der zweite antwortet: "Für'n Groschen Lakritze". Der Apother wiederholt das ganze, überlegt, ehe er das Glas wieder nach oben bringt, und fragt den kleinsten:" möchtest Du denn auch für'n Groschen Lakritze"? Der kleine schüttelt den kopf. Der Apotheker versorgt sein Lakritzglas wieder und stellt die Leiter wieder weg. Dann fragt er den Kleinsten: "Und Du, mein Junge, was möchtes Du haben ?" Darauf die Antwort:" Ich möchte nur für fünf Pfennige Lakritze".
  
== . Heimatkunde ==
+
== Heimatkunde ==
  
 
Im Park Wilhelmshöhe fragt ein Tourist den Ephesus:" Sachn 'se ma, Männecken, wat is'n das für ne komische grüne Figur da obem uff dem Steinhaufen" ? Sagt Ephesus: "Da oben honn mä unsern Herkules stehn". Darauf die Frage:" Und was stellt der denn so vor"? Daraufhin Ephesus: "Du mußte mo richtich hinnegucken, dann siehstes, das linke Bein".
 
Im Park Wilhelmshöhe fragt ein Tourist den Ephesus:" Sachn 'se ma, Männecken, wat is'n das für ne komische grüne Figur da obem uff dem Steinhaufen" ? Sagt Ephesus: "Da oben honn mä unsern Herkules stehn". Darauf die Frage:" Und was stellt der denn so vor"? Daraufhin Ephesus: "Du mußte mo richtich hinnegucken, dann siehstes, das linke Bein".

Version vom 20. Mai 2008, 15:07 Uhr

Witze, die wir uns als Jungen schon vor ca. 70 Jahren erzählten, wurden damals schon oft kommentiert mit: " Der ahle Witz geht schon bis zur Hedwigstraße". Gemeint war, der hat einen langen Bart bis zur Hedwigstraße, weil sich dort bis zur Zerstörung im Krieg das Stoffhaus Bart an der Ecke Martinsplatz befand, und der Bart des Witzes eben bis dahin reichte.

Aber vergessen brauchen wir die "Ahlen Witze" auch nicht. Sie gehören zu uns Kasselänern wie unsere ganze ahle Kassler Vergangenheit.

ALSO:

Die Weihnachtsgans

Ephesus und Kupille kommen vor Weihnachten aus der Kneipe und gehen die Marktgasse lang. Da sehen sie oben am Fenster eine Weihnachtsgans hängen. (Das wurde früher so gemacht, weil es noch keine Kühlschränke gab). Eine Leiter war schnell "besorgt". Aber gerade,als sie die Leiter angestellt hatten, kam ein Schutzmann um die Ecke. "Halt, was macht Ihr hier"? "Also, Herr Wachtmeister, unser Kumpel hot morjen Geburtstag und da honn mä emme eine Gans ans Fenster gehängt, mä wollten emme mo ne kleine Freude machen". Der Schutzmann schaut nach oben, sieht die Gans, streicht sich den Schnurrbart und schnauzt: " Bei mir gibt es solchen Firlefanz nicht. Sofort holt Ihr die Gans wieder runter und gebt sie euerm Freund morgen, Nun macht hin, sonst mach ich Euch Beine und nehm Euch mit aufs Revier.

Gesagt, getan, die beiden holten die Gans runter, der Schutzmann lobte sich selbst und hielt sogar noch ein wenig die Leiter, Ephesus und Kupille verdufteten und die Gans hot ihnen bestimmt geschmecket.


Die Buchführung

Ephesus und Kupille tragen Kohlensäcke in einen Keller. Bei jedem Sack macht Ephesus mit Kreide einen Strich an die Hauswand. Als er gerade wieder ins Haus ging kam ein Hund, hob das Bein und pinkelte an die Hauswand. Da rief Kupille voller Entsetzen: " Ebbeshus, komm schnell russ, son Köter radiert dä in dinner Buchführung rum".


Aus Liebeskummer

Ephesus sitzt in der Aue auf einer Bank und döst vor sich hin. Kommt ein Mütterchen daher und sagt: " Junger Mann, können Sie mir mal ein paar Sehenswürdigkeiten zeigen, ich bin fremd hier". Ephesus sagt: " Klar, für ne Mark mach ich alles. Also passen se mo uff, an dem Baum, unner dem mä grade sitzen, hat sich vor langer Zeit mo 'n junges Mensche uffgehängt". Das Mütterchen ist bestürzt und sagt: " Ach du lieber Himmel, doch sicher aus Liebeskummer". Ephesus überlegt ne Zeit, dann sagt er: " Schißchen, Oma, se war us Niederzwehren".


Himmelfahrt

Ephesus schippt am Himmelfahrtstag in der Marktgasse Kohlen in einen Keller. Da kommt Kupille daher und regt sich auf: " Mensch Ebbeshus, Du arbeitest heute, weißt du dann nit, Jesus ist doch heute innen Himmel gefahren". Antwortet Ephesus: " Das kann jo sinn, aber hier is hä heute nit vorbie gekommen".


Kimmeste russ !

Ephesus steht in der Entengasse gebückt vor einem offenen Kellerfenster, schaut hineien und spricht laut: " Kimmeste russ". "Du sott endlich russkommen". Die Leute bleiben stehen und schauen ihm neugierig zu. Sogar aus dem Laden vom Metzgermeister John gegenüber rennen die Kunden auf die Straße und gucken. Ephesus läßt keine Ruhe: "Machtste dann jetzt, daß de endlich russkimmest".

Dann läßt er plötzlich fürchterlich laut "EINEN fahren", steht wieder gerade und sagt zu der Menschenmenge: " Na, endlich is hä drussen ". Dann geht er seelenruhig zur Brüderstraße in Richtung Altmarkt mit dem Ziel "Peters-Kneipe-und-Destille" an der Ecke Fuldabrücke.


In der "Elektrischen"

Zwei Männer fahren mit der Straßenbahn die Königsstraße rauf. Fragt der eine den anderen: " Kö..Kö..Können Sie mir sa.sa.sagen, wann der F.F.F.F.Friedrichsplatz kommt, dann muß ich a.a.a.aussteigen". Keine Antwort. der erste fragt nochmal: " E.e.e.ntschuldigen Sie, kö.kö.kö.können Sie mir sagen, usw.". wieder keine Antwort. der Schaffner hat das mit bekommen und sagt zu dem Stotterer: " Die nächste Haltestelle ist der Friedrichsplatz". Als der Stotterer ausgestiegen ist, geht der Schaffner zu dem anderen Mann und sagt:" Na, Sie sind aber unhöflich, Sie konnten doch dem Herren helfen". Dann kam die Antwort: " Jo, mei.mei.meinen Se dann, d.d.d.daß ich mir von dem ei.eine in die Fr.Fr.Fresse hauen lasse"?


Anderthalb bis Rathaus

(Für die jüngeren Leser: Früher war es so usus, daß Mädchen und Frauen ausschließlich Röcke, bzw. Kleider trugen, während Jungens bis zu Konfirmation kurze Hosen bis zu den Knieen, und danach nur noch lange Hosen trugen.)


Eine Frau sitzt mit ihrem Jungen in der "Elektrischen", kommt der Schaffner und schlägt sein Fahrkartenbuch auf: "Na, junge Frau, wo solls denn hingehen"? Sagt die Frau: "Ich hätte gern "Anderthalb bis zum Rathaus". Darauf der Schaffner: "Der Junge hat ja schon lange Hosen an, für den müßen Sie voll zahlen". Sagt die Frau: "Na, wenn es nach den Hosen geht, dann geben Sie für meinen Sohn eine ganze und für mich eine halbe Fahrkarte". Das hört eine alte Bäuerin, die in Niederzwehren zugestiegen ist und auf dem Markt auf dem Königlatz ein paar Eier verkaufen will. Sie dreht sich rum und ruft zum Schaffner: "Jo, wenn das so iss, dann bruch ich jo gar kinne Fohrkarte, dann kann ich jo umsonste fahren".


Fabrikware

Der Ephesus steht auf der Fuldabrücke und läßt "sinne Spucke Kahnfahren". Da kommt Kupille vorbei, mit einem Stück Baumstamm auf der Schulter, und geht in Richtung Bettenhausen.

Fragt ihn Ephesus: "Na Kupille, wo witte dann mit dem Holzklotz hinne" ? Antwortet Kupille: "Ich hon mä heute morjen minne einzige ganze Hose zerissen, nun will ich zur SPIFA un will mo frachen, ob se mä nit ne billige neue machen können".


Uffklärung

Im ahlen Wahlershausen sitzt ein kleiner Junge auf einem Stein und spielt mit Holzklötzchen. Da kommt eine Bauersfrau aus Kirchditmold mit einer Ziege am Strick und guckt sich suchend um. Nun geht sie zu dem Jungen und fragt: "Höre mo, Kleener, kannste mä mo zeijen, wo hier bie Euch de Zäjen gebocket weren"? Der Junge sagt: " jo, klar kann ich das". Er rutscht von seinem Stein runter, geht um die Ziege herum, zeigt auf deren Hinterteil und sagt: "Gucke mo genau hinne, Tante, dohinnen".


Freunde

Zwei Freunde treffen sich auf dem Königsplatz: Sagt Karle: "Na, Henner wo witte dann hinne"? Antwortet Henner: "Ich mu-mu-muß in de Stottterschule". Darufhin spricht der Karle: " Na, do bruchste doch nit hinne, Du kannst doch schon prima stottern". Jetzt fragt der Henner den Karle:" Un wo wo wit du dann hinne:? Sagt der Karle: " Ich bin biem Fotografen bestellt, Bilder machen". Da sagt der Henner: " Dann paß aber mo mo mo schön uff, daß dinn Bu-bu-Buckel, nit mit uffs Bi-bi-Bild kimmet, sonst kriegst din Album nit zu".


Delikatessen

Ein Kunde kommt zum Metzger und fragt: "Honn se schöne Sabbelatswurscht"? Sagt der Metzger: " Ganz wunderbare Salami, gerade frisch angeschnitten". Darauf der Kunde: " Dann geben se mä dovon mo füren Grosschen". Der Metzger sagt: " Also ich kann Ihnen 100 Gramm abwiegen, aber für 10 Pfennig nicht". Darauhin der Kunde: "Honn se dann schönen rohen Schinken"? Der Metzger:" O, ja, ganz frisch aus dem Rauch". Darufhin das Gleiche:" Dann gebense mä mo davon für'n Groschen". Die gleiche Antwort. " 100 Gramm ja, aber für 10 Pfennig geht nicht". Nun fragt der Kunde: "Honn se dann wenigstens schöne Zunge"? Der Metzger beflissen: " Ja, ganz herrlich, rosarot und schön zart" Darauf der Kunde: " Dann können se mich domitte mo schön am Arsch lecken" und verläßt den Laden.

Veranda

Ephesus soll ja auch mal verheiratet gewesen sein. Also wurde Kupille von den andern "Suffhennern" losgeschickt, um zu erkunden, "was do so los iss". Kupille trifft Ephesus an und fragt: "Na, Ebbeshus, was machste dann jetz so den ganten Tach"? Darauf Ephesus: "Och, so um zehne krawweln mä us der Kiste,trinken schön Kaffe, un dann leg ich mich noch mo 'n bißchen uff de Veranda. Mittachs losse ich 's mä gut schmecken, un dann geht's noch mo uff de Veranda. Nach dem Abendessen liege ich dann meistens noch mo druff, un suffe 'n paar Schnäpschen un 'nen paar Bier, un dann geht's widder in de Kiste". Kupille geht dann los und kommt wieder in de Destille. Die anderen haben schon gewartet: "Na, Kupille, was macht dann der Ebbeshus nun so"? Darauf berichtet Kupille, dass es Ebbeshus gut geht, und er nur rusgekriegt hot, dass dem Ebbeshus sinne Frau VERANDA heisst.

Schmeckewöhlerchen

Ein Junge kommt in die Metzgerei. "Na Kleener, was willste denn"? Darauf der Junge: "Ich soll für fuffzich Fennige Wurschtabfälle für unsern Hund holen, awer kinne Blutwurscht, die ißt der Vatter nit".

WG

Kupille besucht Ephesus. Der steht in der Küche und schält Kartoffeln. Fragt Kupille: "Wo is dann Dinne Frau" ? Darauf Ephesus: "Die licht noch im Bette, kannst se jo mo hohlen, 's gibbet bale Mittachessen". Kupille geht los und kommt aufgeregt zurück: " Du Ebbeshus, Dinne Ahle liecht jo mit nem fremden Kerle im Bette". Darauf Ephesus: "Gut, daß de mä das sachst, dann kann ich gleich 'n paar Kartuffeln mehr schälen".


Kundendienst

Drei Jungen kommen in eine Apotheke. Der Apotheker fragt den größten, was er haben möchte. die Antwort: "Für'n Groschen Lakritze". Der Apotheker holt seine Trittleiter herbei und steigt rauf (das war früher so !), holt das Glas mit den Lakritzen vom Regal herunter,und wiegt für zehn Pfennige ab. Dann steigt er wieder auf die Leiter und bringt das Glas nach oben. Nun fragt er den zweiten: "Und was möchtest Du"?. Der zweite antwortet: "Für'n Groschen Lakritze". Der Apother wiederholt das ganze, überlegt, ehe er das Glas wieder nach oben bringt, und fragt den kleinsten:" möchtest Du denn auch für'n Groschen Lakritze"? Der kleine schüttelt den kopf. Der Apotheker versorgt sein Lakritzglas wieder und stellt die Leiter wieder weg. Dann fragt er den Kleinsten: "Und Du, mein Junge, was möchtes Du haben ?" Darauf die Antwort:" Ich möchte nur für fünf Pfennige Lakritze".

Heimatkunde

Im Park Wilhelmshöhe fragt ein Tourist den Ephesus:" Sachn 'se ma, Männecken, wat is'n das für ne komische grüne Figur da obem uff dem Steinhaufen" ? Sagt Ephesus: "Da oben honn mä unsern Herkules stehn". Darauf die Frage:" Und was stellt der denn so vor"? Daraufhin Ephesus: "Du mußte mo richtich hinnegucken, dann siehstes, das linke Bein".

--Schorsche Winter 17:10, 18. Okt 2007 (CEST)



Siehe auch:

          EMail: [[mailto:kasselmelodien@aol.com