786

Aus Regiowiki
Version vom 12. Januar 2008, 00:46 Uhr von 79.211.96.135 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ereignisse

Chorbistum Büraburg wird aufgelöst

Etwa seit dem Jahr 680 bestand auf dem Büraberg bei Fritzlar eine fränkische Reichsburg.

Die Burg diente ab 723 Bonifatius als Ausgangspunkt für die Christianisierung des Umlandes. Nach der Fällung der Donareiche im Jahr 723 und der Gründung des Benediktinerklosters in Fritzlar 724 erhob Bonifatius die Büraburg zusammen mit Würzburg und Erfurt 742 zu Bistümern. Bischof wurde der Mönch Witta, ein Weggefährte des Bonifatius. 747 wurde das Bistum jedoch nach Mainz eingegliedert, blieb jedoch als Chorbistum weiterhin eigenständig. 786 wurde das Bistum dann jedoch endgültig aufgelöst.