50 Jahre VOLKSWAGEN Werk Kassel / Baunatal: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Eine Stunde für die Zukunft)
(Eine Stunde für die Zukunft)
Zeile 101: Zeile 101:
 
'''[[Eine Stunde für die Zukunft]]''' ist eine [[VOLKSWAGEN]] Belegschaftsaktion mit Unterstützung des Konzernbetriebsrat von Volkswagen.
 
'''[[Eine Stunde für die Zukunft]]''' ist eine [[VOLKSWAGEN]] Belegschaftsaktion mit Unterstützung des Konzernbetriebsrat von Volkswagen.
 
[[Datei:Logo a chance fo play br ks.jpg|thumb|180px|right|[[Eine Stunde für die Zukunft]] - Volkswagen Belegschaft hilft Kindern in Not.<br> Ein Projekt der Volkswagen Belegschaft und Betriebsrat in Kassel und anderen VW Werken.]]
 
[[Datei:Logo a chance fo play br ks.jpg|thumb|180px|right|[[Eine Stunde für die Zukunft]] - Volkswagen Belegschaft hilft Kindern in Not.<br> Ein Projekt der Volkswagen Belegschaft und Betriebsrat in Kassel und anderen VW Werken.]]
[[Datei:Spenden 1 Logo.jpg||187px|left|Spendenkonto "Eine Stunde für die Zukunft"]]
+
[[Datei:Spendenkonto Volkswagen Projekt.jpg||187px|left|Spendenkonto "Eine Stunde für die Zukunft"]]
 
Die Aktion '''»Eine Stunde für die Zukunft - Volkswagen Belegschaft hilft Kindern in Not«''' sorgt Tag für Tag dafür, dass Straßenkinder Obdach und Hilfe bekommen.Damit Kinder erst gar nicht auf der  
 
Die Aktion '''»Eine Stunde für die Zukunft - Volkswagen Belegschaft hilft Kindern in Not«''' sorgt Tag für Tag dafür, dass Straßenkinder Obdach und Hilfe bekommen.Damit Kinder erst gar nicht auf der  
 
Straße landen, machen Projektmitarbeiter Familien und Nachbarschaften in Elendsvierteln stark: Ausbildung, Erziehung ohne Gewalt, Freizeit jenseits von Banden und Drogen.
 
Straße landen, machen Projektmitarbeiter Familien und Nachbarschaften in Elendsvierteln stark: Ausbildung, Erziehung ohne Gewalt, Freizeit jenseits von Banden und Drogen.

Version vom 12. Januar 2010, 22:19 Uhr

Vorlage:Navigation Leiter VW-Werk Kassel

VOLKSWAGEN Werk Kassel / Baunatal
Foto: Günther Pöpperl
100 Millionen Getriebe für den Volkswagen Konzern
So PS-stark wie die Golfklasse
130 000 Gäste feierten 50. Geburtstag der Fabrik 2008
Jürgen Stumpf Vorsitzender des Betriebsrat Volkswagen Werk Kassel / Baunatal seit 2004

Am 1. November 1957 kam es zur Ansiedlung eines Zweigwerkes der Volkswagen AG in Nordhessen. Ab 1. Juli 1958 begann im Werk Kassel die Produktion mit der Aggregateaufbereitung. Mit dem Start der Getriebefertigung im Jahr 1960 wurde der Standort zum Getriebeleitwerk für den Volkswagen Konzern.

Das VOLKSWAGEN - Werk Kassel in Baunatal ist das weltweite Kompetenzzentrum des VW-Konzerns in den Bereichen Getriebebau und Gießereitechnik mit der größten Aluminiumgießerei Europas.

Das Werk in Baunatal samt benachbartem Original Teile Center ( OTC ) hat eine Fläche von 2,8 Millionen Quadratmetern.

Am 14.Juni 2008, 130 000 Gäste kommen zum 50. Geburtstag des VOLKSWAGEN-Werk Kassel in Baunatal.

130 000 Gästen, die zum Fami­lientag 2008

Juni 2008, über 100 000 Gästen, die zum Fami­lientag ins Baunataler VW-Werk gekommen waren, um zu schauen und Spaß zu ha­ben. Volkswagen hatte zum 50. Geburtstag der Fabrik in Altenbauna keine Kosten und Mühen gescheut.
(Hessische Allgemeine ( HNA ) Bericht von Ingrid Jünemann am 04.Juni 2008

VW-Werk Kassel / Altenbauna mit Henschel-Gebäude und dem Block 10 sowie dem Nebengebäude Wache-West mit Werkschutz und Feuerwehr 1958.
VW Käfer Modelle auf der Zufahrtsstraße zum VW-Werk Kassel, dem Dr.-Rudolf-Leiding-Platz in Baunatal.

50 Jahre Volkswagenwerk Kassel

Das VOLKSWAGEN - Werk Kassel in Baunatal ist das weltweite Kompetenzzentrum des VW-Konzerns in den Bereichen Getriebebau und Gießereitechnik mit der größten Aluminiumgießerei Europas.

Am 5. Oktober 1957 war die Vertragsunterzeichnung in Frankfurt am Oberlandesgericht durch Vertreter der Henschel & Sohn GmbH als Eigentümer und dem Käufer durch Vertreter der Volkswagenwerk G.m.b.H. . VW kaufte damals ein Grundstück von 1,08 Millionen Quadratmetern.

1969 wurde der Vertrieb Ersatzteile in Baunatal angesiedelt. Daraus entstand ab 1991 das heutige Original Teile Center (OTC) – die größte Logistik-Anlage Europas. Das Werk in Baunatal samt benachbartem Original Teile Center ( OTC ) hat heute (Februar 2007) eine Fläche von 2,8 Millionen Quadratmetern.

Ereignisse 1958

Dr. Rudolf Leiding
Werkleiter 1958
03.Sept. 2003 †

Am 23. Juni 1958 beginn mit der Aufbereitung von Zylinderköpfen, Vergasern, Kraftstoffpumpen und Kupplungen die Fertigung von Austausch-Teilen in den alten Henschel-Hallen.

Im Recyclingverfahren werden den VW-Besitzern zu günstigen Konditionen aufbereitete Komponenten im Tausch gegen gebrauchte Aggregate angeboten. Am 28. Juli 1958 läuft die Überholung von kompletten Motoren an.

  • Am 31. Dezember 1958 sind im Volkswagenwerk Kassel 794 Arbeiter und 61 Angestellte beschäftigt.

Die wachsende Produktion machte einen weiteren Ausbau des Werkes und zusätzlich Einstellungen von Arbeitskräften erforderlich.

Da weitere Produktion verschiedener Komponenten dazu kommen, sollen in den folgenden Jahren die alten Henschel-Werkshallen durch Neubauten ersetzt werden.

Werkleiter bei Volkswagen im Werk Kassel seit 1957

Dr. Rudolf Leiding Hans Kialka Hubert Biehler Fritz Zorn Hans-Christian Maergner Wolfram Thomas Prof. Dr. Rüdiger Weißner Prof. Dr. Hans-Helmut Becker Falko Rudolph Thorsten Jablonski Olaf Korzinovski
1957-1965
1965-1969
1969-1981
1981-1993
1993-1997
1997-2002
2002-2005
2006-2014
2014-2015
2016-2018
ab Nov.2018


Die ersten Arbeiten

Karl-Heinz Mihr
Vorsitzender des Betriebsrat von 1972 bis 1992
Gerhard Kakalick Vorsitzender des Betriebsrat von 1992 bis 2004



"Die ersten Arbeiten waren: Halle kehren und Fenster putzen." Dieter Blödorn erzählt aus den Anfängen im Altenbaunaer VW-Werk. Die beiden ehemaligen Hallen der Henschel-Flugmotoren-Werke, die Volkswagen 1957 für den neuen Standort in Nordhessen gekauft hatte, wurden ab Juni 1958 von den Arbeitern für die Produktion vorbereitet. Als Erstes zog die Aggregataufbereitung mit 25 Beschäftigten ein.


Der vom Stammwerk in Wolfsburg wegen der sprunghaft wachsenden Käferproduktion ausgelagerte Bereich war somit die Keimzelle des VW-Werks Kassel in Baunatal. Bericht der HNA am 15.08.2007 von Sven Kühling

Betriebsratsarbeit

Zusammensetzung des Betriebsrat nach den Wahlen 1961. Zusammenstellung u. Foto: Günther Pöpperl
Betriebsversammlung im Februar 1981 (Foto: Rudolf Stassek)
Der Betriebsausschuß des Betriebsrats unter Vorsitz von Karl-Heinz Mihr (Abbildung aus dem Jahr 1990)

Foto rechts: Betriebsversammlung im Februar 1981 (VW-Werk Kassel/ Baunatal): Leitung der Versammlung Betriebsrat-Vorsitzender Karl-Heinz Mihr (Foto links). (v.l.: Hubert Biehler, Werkleiter Kassel, Heinz Oskar Vetter, DGB-Vorsitzender und Karl-Heinz Briam- Arbeitsdirektor VW-AG sowie Franz Kutsche, Personalleiter Werk-Kassel)

Zusammensetzung des Betriebsrat 1972
Zusammenstellung u. Foto: Günther Pöpperl
Zusammensetzung des Betriebsrat Juni 1993
Zusammenstellung u. Foto: Günther Pöpperl

Als Vorsitzender des Betriebsrats hatte Karl-Heinz Mihr aus Gudensberg großen Anteil an den Standortüberlegungen der Erweiterung des Industriegebietes gegenüber dem VW-Werk Baunatal, dem heutigen OTC. Er war es, der aktiv mit seinen Kollegen und den politisch Verantwortlichen in Baunatal und der Landesregierung sowie dem Leiter des Ersatzteillagers die Initiativen zur Umsetzung wahrnahm.

Die Wunschvorstellung des Betriebsrats, das VW-Werk Kassel/ Baunatal durch ein Ersatzteile-Zentrum auf der anderen Seite der A 49 auszuweiten, bestand schon lange vor der Grundsteinlegung am 21. November 1991.

Dem Betriebsratsvorsitzenden und Aufsichtratsmitglied Karl-Heinz Mihr fiel dabei die Rolle des Vermittlers und Lobbyisten für den Kasseler Standort zu. Diese Aufgabe war für ihn wie zugeschnitten, da sein Ziel immer darin bestand, bestehende Arbeitsplätze zu sichern und den VW-Standort in Baunatal für die Region Nordhessen zu erhalten.

Karl-Heinz Mihr ist es gelungen, VW-Vorstand und Vertriebschef von dem Konzept des Betriebsrat, der Werkleitung und der Stadt Baunatal zu Überzeugen.



  • Am 21.November 1991 erfolgte die Grundsteinlegung auf der anderen Seite der A 49,
  • durch den Bau zusätzlicher Hallen wurde ein modernes Logistik-Zentrum angesiedelt,
  • daraus entstand das heutige OTC – die größte Logistik-Anlage Europas.

Ein weiteres wichtiges Anliegen war für Mihr die Zusammenarbeit der Betriebsräte in den europäischen Konzernen und die Errichtung eines „europäischen Konzernbetriebsrat" bei VW.

Betriebsrat Zusammensetzung

Zusammensetzung Betriebsrat Jürgen Stumpf
Vorsitzender
Betriebsrat
Original-Teile-Center ( OTC )
HNA am 08.10.2009
Zusammensetzung Betriebsrat
Jürgen StumpfVorsitzender>br>Betriebsrat]
Original-Teile-Center 5  HNA am 08.10.2009


Eine Stunde für die Zukunft

Eine Stunde für die Zukunft ist eine VOLKSWAGEN Belegschaftsaktion mit Unterstützung des Konzernbetriebsrat von Volkswagen.

Eine Stunde für die Zukunft - Volkswagen Belegschaft hilft Kindern in Not.
Ein Projekt der Volkswagen Belegschaft und Betriebsrat in Kassel und anderen VW Werken.
Spendenkonto "Eine Stunde für die Zukunft"

Die Aktion »Eine Stunde für die Zukunft - Volkswagen Belegschaft hilft Kindern in Not« sorgt Tag für Tag dafür, dass Straßenkinder Obdach und Hilfe bekommen.Damit Kinder erst gar nicht auf der Straße landen, machen Projektmitarbeiter Familien und Nachbarschaften in Elendsvierteln stark: Ausbildung, Erziehung ohne Gewalt, Freizeit jenseits von Banden und Drogen. Partner ist das entwicklungspolitische Kinderhilfswerk terre des hommes. Gemeinsam mit dem Konzernbetriebsrat wird nach bestimmten Förderkriterien eine Projektauswahl getroffen und die Arbeit vor Ort professionell begleitet. Die Aktion »Eine Stunde für die Zukunft« lebt vom Wunsch vieler Menschen nach einer besseren und gerechteren Welt.

  • Verlauf - Projekt Betriebsrat und Belegschaft VW Werk Kassel
  • 1998 Tag der offenen Tür im Werk Kassel; Auftakt: Betriebsrat unterstützt Ikhaya Lothando in Uitenhage in Süd Afrika; Erste Dauerspender.

  • 1999 Geburt „Eine Stunde für die Zukunft“ – Der letzte Stundenlohn in diesem Jahrtausend geht an „Eine Stunde für die Zukunft“

  • seit 1999 Kooperationsvertrag mit Kinderrechtsorganisation terre des Hommes 2000 seitdem
    geht jeder Cent hinter dem Komma auf der Lohnabrechnung an „Eine Stunde für die Zukunft“

  • 2008 Startschuss des Sonderprojektes „a chance to play“ im 10.Jubiläumsjahr von „Eine Stunde für die Zukunft“

Belegschaft in der vierten Generation

G.Pöpperl
Ausbildungswerkstatt 1974
Ausbildungswerkstatt 1998
  • von Günther Pöpperl

50 Jahre VOLKSWAGEN Kassel, wer die Bilder der Vergangenheit betrachtet und die Geschichte liest kann sich vorstellen was die Menschen von damals und heute bewegt. Viele Menschen (ca. 88.000 seit 1957) haben in dieser Fabrik länger oder auch vorübergehend eine Arbeitsstelle gefunden die für Sie und Ihr Umfeld von größter Lebensnotwendigkeit ist und dazu beitrug das in der Nordhessischen Region die Lebensqualität gestiegen ist.

Waren es anfänglich Beschäftigte die den schrecklichen Krieg noch am eigenen Leib erfahren haben und hier in der Region geboren waren oder durch Flucht und Vertreibung hier eine neue Heimat gefunden haben fanden im Laufe der Jahre die Generation der Kriegskinder und Nachkriegskinder sowie die so genannten Gastarbeiter hier Beschäftigung. In den Jahren um 1969 bis 1975 konnte man schon von einer Stammbelegschaft ( 17 533 (1970) VW-Mitarbeiter aus 519 Herkunftsgemeinden ) bei VW Kassel sprechen die in allen Jahren hoch mutivirt zu immer größeren Erfolg bei Qualität und Verkauf der VW Produkte beitrug.

In diesen Jahren konnte man auch wahrnehmen das die Begeisterung und das eintreten der Belegschaft zu Ihrer Firma VW sich auch bei dem Aktivitäten außerhalb des Betriebes deutlich verstärkt hat. Eine große Anzahl der Beschäftigten war außerhalb des VW-Werkes in Vereinen und in der Kommunalpolitik in seiner Ortschaft tätig , die VW Beschäftigten wurden gehört und geachtet schließlich Profitierten von diesem Werk eine ganze Region von Kleinbetrieben vom Bäcker bis zum Friseur dadurch auch Beschäftigte aus vielen anderen Wirtschaftszweigen.

Das Zusammenleben aller Beschäftigter auch aus den verschiedenen Herkunftsländern entwickelte sich zu einer großen VW - Familie. Einen großen Beitrag dazu leistete VW und die Belegschaft mit Ihrer Vertretung die ständig dafür sorgte das seit den Anfangsjahren immer mehr Auszubildende in den eigenem Bildungswesen (Volkswagen-Coaching GmbH) zu Fachkräfte in diesem Werk ausgebildet wurden und danach in das Fabrikgeschehen übernommen wurden.

Die Ausgebildeten Fachkräfte insbesondere der Ausbildungs - Jahrgänge 1969 bis 2004 sind die heutigen Generation die unter Leitung von Werkleiter Prof. Dr. Hans-Helmut Becker für die Hauptaufgaben der Standortsicherung dieses Unternehmens arbeiten.

Volkswagen Original Teile Center ( OTC )

OTC 5 am 06.01. 2009 ... Foto: Günther Pöpperl
  • Ab 1969 wurde der Zentralbereich Ersatzteile in Baunatal angesiedelt unter der Leitung von Herrn Norwin Neuhäuser entstand der Vertrieb Ersatzteile.
  • Durch den Bau von zusätzlichen Hallen seit 1994, wird das größte und modernste Logistik-Zentrum Europas, angesiedelt.Das Volkswagen Original Teile Center ( OTC ) unter Leitung
    von Rodolfo Bürgi bis Juni 2009.
Rodolfo Bürgi, Leitung OTC bis Juni 2009
Datei:Team OTC Volkswagen Kassel.jpg
Der Chef geht, das Team bleibt: Rodolfo Bürgi (2. v.l.) mit seinen Hauptabteilungsleitern Bernd Boland (links), Marcus Osegowitsch und Michael Scholtyssek.


"Es war eine herrliche Zeit"
Der langjährige Chef des weltweiten VW-Ersatzteilgeschäfts, Rodolfo Bürgi, geht in den Ruhestand.

  • BAUNATAL. „Ich habe Kassel und Nordhessen wirklich genossen", sagt Rodolfo Bürgi wehmütig. Die Art, wie er es sagt, lässt keinen Zweifel daran, dass ihm die Region ans Herz gewachsen, zur zweiten Heimat geworden ist. Am heutigen Dienstag nimmt der langjährige Chef des weltweiten VW-Ersatzteilgeschäfts und des Original Teile Centers (OTC) in Baunatal seinen Abschied. Seine Arbeit setzt - wie berichtet - Fred Kappler fort.


VW-Fest für über 100 000 Gäste am 14.Juni 2008

  • Hessische Allgemeine ( HNA ) Bericht von Ingrid Jünemann am 04.Juni 2008
Datei:HNA bericht 040608 juenemann.jpg
HNA am 04.06.2008 von Ingrid Jünemann
Datei:HNA bericht juenemann040608.jpg
HNA am 04.06.2008 von Ingrid Jünemann


Massenansturm beim VW-Geburtstag

Logo VOLKSWAGEN( Fotos: Günther Pöpperl )
Familientag 50 Jahre VOLKSWAGEN 14.06. 2008
Betriebsversammlung 24.06.2008

Trubel auf Freigelände und Hallen - Anfangs Stau, volle busse und Bahnen, aber Anfahrt- und Parkkonzept ist aufgegangen.

  • Hessische Allgemeine ( HNA ) von Ingrid Jünemann 16. Juni 2008

BAUNATAL. „Ganz super", sagt Erika Siemes aus Frielendorf-Welcherod und strahlt, „so etwas hab' ich noch nicht gesehen." Begeistert erzählt sie von den Computern und den Robotern in der Presshalle - da, wo ihr Schwiegersohn ar­beitet. Siemes gehörte am Samstag zu den geschätzten 130 000 Gästen, die zum Fami­lientag ins Baunataler VW-Werk gekommen waren, um zu schauen und Spaß zu ha­ben. Volkswagen hatte zum 50. Geburtstag der Fabrik in Altenbauna keine Kosten und Mühen gescheut, um ein Mega-Programm mit Musik und zahllosen Aktionen auf die Beine zu stellen.Selbst mehrere heftige Re­genschauer vertrieben die Menschen nicht. Die flüchte­ten für einige Minuten in die Hallen, und nach dem letzten Tropfen füllte sich die Flanier­meile sofort wieder. Gedrängevor der Nordfassade, Schlan­gen an Imbiss- und Getränke­ständen. Auch vor Attraktio­nen wie dem Sky-Cage, einer gläsernen Gondel, die den Ausblick aus luftiger Höhe er­möglichte, den Helikopter-Flügen oder der Fahrt mit dem Museumszug Hessencourrier herrschte riesiger Andrang. Der eine oder andere Besu­cher hatte allerdings bei der Anfahrt ebenfalls Geduld be­weisen müssen. Am Vormittag staute sich der Verkehr für eine Stunde auf der Autobahn 49 insbesondere aus Richtung Schwalm-Eder-Kreis, wo die meisten der 13 200 VW-Mitar­beiter zuhause sind. Und die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) rollte mit Bussen und Bahnen an der Kapazitätsgrenze: „Wir sind mit allem gefah­ren, was wir an Fahrzeugen haben", so KVG-Mann Stefan Kortmann. 27 zusätzliche Bus­se seien im Werk und außer­halb eingesetzt worden, teils als Shuttles zu den Parkplätzen, die einige Kilometer wei­ter innerhalb der Stadt Bauna-tal ausgewiesen waren.

Weil der Zustrom der Besu­cher nicht enden wollte, ver­zichtete die Werksicherheit bald aufs Kontrollieren der Eintrittskarten. Der zeitauf-wändige Einlass hätte sonst womöglich Chaos bewirkt, so VW-Sprecher Rudi Stassek.

Aber trotz Staus und Warte­zeiten wegen voller Straßen­bahnen- von der Polizei kam höchstes Lob für das Anfahr und Parkkonzept von VW. „Vorbildliche Zusammenar­beit", so Einsatzleiter Herbert Steinke. Knapp 60 Beamte wa­ren beteiligt. Für den Über­blick half auch, dass stets ein Hubschrauber in der Luft war. Unfälle blieben aus.

In Begeisterung über das riesige Interesse am Werk schwelgte Werkleiter Dr. Hans-Helmut Becker. Ein Su­perfest. Und die größte ge­schlossene Veranstaltung, die Hessen je erlebt hat.

Eine Show mit 2500 Gästen im VW-Werk !

Jubiläumsfeier mit 2500 Gästen
im VW-Werk
Fest in der größten Halle Eu­ropas Staatsorchester Kassel
Dirigenten Rasmus Baumann
Feierstunde3.JPG
Feierstunde2.JPG
Feierstunde1.JPG


  • Hessische Allgemeine ( HNA ) von Michael Schräer 23. Juni 2008
Staatsorchester Kassel
mit seinem Dirigenten Rasmus Baumann und Werkleiter VOLKSWAGEN Kassel Prof. Dr. Hans-Helmut Becker
Foto: VOLKSWAGEN
  • Was für eine Show !

Götz Alsmann bei Jubiläumsfeier mit 2500 Gästen im VW-Werk BAUNATAL. Eine fernsehreife Show ging gestern (22.06.2008) im VW-Werk in Baunatal über die 150 Meter lange Bühne. Wie bei
ei­nem Formel-1-Rennen war die Tribüne aufgebaut. In Halle 2, seinerzeit die größte Halle Eu­ropas, erlebten 2500 Gäste ein Spektakel rund um das Auto­mobil mit den beiden Buchsta­ben und das Werk, das 50 Jah­re besteht. 50 Jahre Volkswagen Kassel, das Fest in so einer Halle, da war selbst Götz Aismann be­eindruckt, der die Gäste durch ein zweieinhalbstündiges Pro­gramm und die Dekaden der Werksgeschichte führte. Die jeweils passende Musik trug das Staatsorchester Kassel mit seinem Dirigenten Rasmus Baumann bei, der mit dem Auftritt im VW-Werk seinen Abschied aus Kassel gab.

Viele Zeitzeugen fuhren vor, natürlich in entsprechen­den Autos aus den verschiede­nen Jahrzehnten vom Käfer Cabrio bis zum brandaktuel­len Passat CC. „Ich freue mich, dass Sie alle gekommen sind, Sie sind uns lieb und auch teu­er, Sie alle sind für uns wich­tig", betonte Werkleiter Dr. Hans-Helmut Becker. Seine Worte richtete er an hunderte Gäste aus den eigenen Reihen. Vom Vorstandmitglied Prof. Dr. Werner Neubauer über weitere aktuelle und ehemali­ge Führungskräfte und Be­triebsräte. Aber auch 700 Werksangehörige waren nach einem Losverfahren mit ihren Partnern dabei und jene Mitar­beiter, die bei den Feierlich keiten rund um das Werks-ju­biläum tatkräftig mitgeholfen hatten. Hinzu kamen hunder-te Gästen aus Politik und Wirt­schaft aus der Region.

Wie war das damals in den Anfangen? Franz Kutsche, Per­sonalleiter der ersten Stunde, und Wolfgang Büthe, den Kut­sche am ersten Produktions­tag eingestellt hatte, geben Auskunft: „Nordhessen war Notstandsgebiet", in dem VW allein 1960 5000 neue Jobs schuf. Der erste Lohn „eine Mark 85 pro Stunde". Aber auch die große VW-Welt hält Einzug, wenn zum Beispiel Hans-Christian Maergner, Werkleiter von 1993 bis 1997, über seine Zeit in Südafrika und Brasilien erzählt.

Menschen und natürlich Automobile spielen an diesem Abend die Hauptrollen wie VW 1500, Tl-Bulli, der 500000. Golf
oder der 1 000 000. Passat. Und zu al­lem die passende Musik, Titel mit Symbolcharakter wie: „Mission impossible" oder wie Becker meinte, das Unmögli­che möglich machen.

Betriebsversammlung "Die Menschen.Das Werk. Eine Zukunft.

Belegschaft - Betriebsrat - Vorstand Betriebsratsvorsitzender und Werkleiter Feierliche Betriebsversammlungen
Mitwirkung durch Betriebsrat, Belegschaft, Vorstandsmitglieder, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrat Bernd Osterloh und Führungskräfte
Betriebsratsvorsitzender Jürgen Stumpf und Werkleiter VW-Werk Kassel
Prof. Dr. Hans-Helmut Becker
Montag am 23. Juni 2008
VW- Kassel
in der Halle 2
eine feierliche Betriebsversammlungen


  • Hessische Allgemeine ( HNA ) Bericht am 24.Juni 2008 von Martina Wewetzer
Der neue Scirocco steht im Rampenlicht als eine weitere Weltpremiere von Volkswagen.



Unter dem Motto
„50 Jahre Kassel - Straße des Erfolgs"
fand am Montag, dem 23. Juni 2008 im VW- Kassel
in der Halle 2 eine feierliche
Betriebsversammlungen zum „50. Standortjubiläum"
unter Mitwirkung der Belegschaft, Betriebsrat
und der Vorstandsmitglieder
Prof. Dr. Martin Winterkorn, Dr. Horst Neumann, Prof. Dr. Werner Neubauer
sowie dem Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrates Bernd Osterloh statt.

--Günther Pöpperl 09:54, 24. Jun 2008 (CEST)

Geschichte VOLKSWAGEN - Werk Kassel / Baunatal

VW-Werk | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | Volkswagen-Soundorchestra| 2019 | 2020 |


Informationen über VOLKSWAGEN Kassel Original Teile Center ( OTC )

Vorlage:Navigation VOLKSWAGEN Kassel Original Teile Center ( OTC )

Links

VW - BULLI
* VW AG in den Zeitungen 1961


siehe auch

VW Käfer Pils aus Baunatal durch die Hütt-Brauerei in limitierter Auflage.
Foto: Günther Pöpperl v. 06.07.2008

Geschichte: bauliche Erweiterungen bei VW

Erweiterung des VW-Werks Kassel/ Baunatal östlich der A 49

Weblinks