Zoe Leonhard

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Zoe Leonard ist eine US-Künstlerin (Jahrgang 1961), die an der documenta IX und der documenta 12 teilgenommen hat.

Werk

Leonhard und die documenta

Die feministische Künstlerin Leonard hatte 1992 in der documenta für Aufsehen gesorgt, weil sie freizügigige Schönheitenporträts in der Neuen Galerie mit Vagina-Fotos konfrontierte.

Im Aue-Pavillon hat als einzige eine Art "white cube" erhalten; es ist zudem der einzige Raum, aus dem man auf die Orangerie blicken kann. Ihre klar gegliederten, gleich formatigen Fotoserien dokumentieren den wirtschaftlichen Wandel des lokalen Handels. Über neun Jahre hat Leonhard in drei Stadtteilen New Yorks und in anderen Ländern kleine Geschäfte fotografiert - Läden, die geschlossen sind, Läden, die ihre ortsspezifische Identität verloren haben, unLäden, die nun im Zeichen des globalen Business stehen.

Dazu kommt als Sonderblock eine Serie von Aufnahmen, auf denen Ballen mit Kleidung zu sehen sind, die gesammelt wurden und später als westliche Mode in Afrika verkauft wurden.

siehe auch

Weblinks und Quellen