Yael Bartana

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Yael Bartana ist eine Künstlerin (Jahrgang 1970) aus Israel, die an der documenta 12 teilgenommen hat.

Werk

Bartana reflektiert in ihren Video-Arbeiten ihr (distanziertes) Verhältnis zu ihrem Land. In alltäglich scheinenden Szenen macht sie die Eigendynamik der Machtpolitik des Staates deutlich.

Bartanas Arbeiten wurden unter anderem in der Ausstellungsreihe "5 Tage bis zum Ende der Kunst" in der Kunsthalle Fridericianum vorgestellt. Dort war unter anderem das Video "Trembling Time" zu sehen. In ihm wird gezeigt, wie im ganzen Land die Schweigeminute für die Gefallenen eingehalten wird. Man sieht nicht die Menschen, die inne halten, sondern blickt von einer Brücke auf eine mehrspurige Autostraße, auf der die Fahrzeuge anhalten.


Ihre in der Neuen Galerie gezeigte Video-Installation mit einer Art Kino-Saal berichtete im Stil propagandistisch-optimistischer Aufbauberichte von einem Sommer-Camp, in dem Freiwillige ein zerstörtes Palästinenser-Haus wiederaufbauen.

siehe auch

Weblinks und Quellen