Wussten Sie schon, dass... Niedenstein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blick vom Hessenturm auf Niedenstein
  • ... in Altenburg, in Niedenstein und in Ungedanken einmal mehr als ein Fünftel der Einwohnerschaft jüdisch war?
    Horst Krause-Willenberg, Gedenkstätte Breitenau



  • ... es um 1825 im Kreis Fritzlar fast in jedem Ort eine Baumschule zur Hebung des Obstbestandes gab? Als mustergültig wurden die Baumschulen von Niedenstein und Metze angesehen.
    August Bollerhey, Wehren

  • ... der letzte Hess von Wichdorf 1594 gestorben ist? Im 19. Jahrhundert erschlich der Bankkommissar H. S. Hess diesen Adelstitel, indem er in Archiven Fälschungen beging. Auch sein Neffe übernahm den Adelstitel und wurde 1888 Ehrenbürger von Niedenstein. Freiherr von Pappenheim deckte 1899 diesen Betrug auf.
    August Bollerhey, Wehren

  • ... 1873 die Preußen die hessische Kirche neu ordnen wollten? Dagegen erhoben sich 43 Pfarrer (Renitenz). Sie wurden abgesetzt und verloren Gehalt und Wohnung. Einer von ihnen war F. L. Thamer, geboren 1837 im Pfarrhaus in Kirchberg. Er hatte es schwer, die Gläubigen weiter zu betreuen. Er wurde in Besse mit Knüppeln aus dem Dorf getrieben und in Gudensberg bei einer Beerdigung verhaftet und mit Steinwürfen aus der Stadt verjagt..
    August Bollerhey, Wehren