Wussten Sie schon, dass... Knüllwald

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Knüllwalder Ortsteil Hergetsfeld

  • ... das aus Eichenholz gefertigte Tor zum Berndshäuser Wehrkirchhof aus dem Jahre 1452 stammt und somit seit mehr als 550 Jahren Wind und Wetter getrotzt hat?
    Roland Siebert, Dorheim

  • ... der spätere Terrorist Andreas Baader im Sommer 1969 zusammen mit der später ebenfalls in Stuttgart-Stammheim inhaftierten Gudrun Ensslin im Beiserhaus in Rengshausen war? Ihr Ziel war einerseits eine Revolutionierung des Erziehungswesens in den Heimen, andererseits rekrutierte man Nachwuchs für die eigenen politischen Ziele außerhalb des Heimwesens.
    Thomas Schattner, Wabern

  • ... vor 35 Jahren die Dörfer Beiseförth und Rengshausen an der Spitze aller ländlichen Fremdenverkehrsorte in Nordhessen lagen, wobei Rengshausen im oberen Beisetal mit etwa 70.000 Übernachtungen aufwarten konnte?
    Roland Siebert, Neuental

  • ... der Knüllwalder Ortsteil Berndshausen früher eine riedeselsche Enklave im Amt Homberg war? Deshalb besaß Berndshausen auch bis ins 19. Jahrhundert hinein ein eigenes Gefängnis und ein Brauhaus. Diese beiden Gebäude fielen erst Anfang der Siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts der damaligen Dorfsanierung zum Opfer.
    Roland Siebert, Neuental

  • ... 1971 mit dem Altmüller Fritz Kaiser (Henne Mühle) der letzte "Beisemüller" seinen Mahlbetrieb einstellte und damit die mehr als 600 Jahre andauernde Mühlenindustrie an der Beise mit insgesamt 25 Mühlen an dem nur 19 Kilometer langen Bach Geschichte geworden war?
    Roland Siebert, Neuental

  • ... der Eselspfad über den Rommelsberg seinen Namen den Lasttieren verdankt, die über hunderte von Jahren Frucht- und Mehlsäcke zwischen den Rengshäuser Mühlen und der Ortschaft Lichtenhagen, teilweise ohne menschliche Führung, hin- und hertrugen?
    Roland Siebert, Neuental

  • ... die Autobahn von Remsfeld bis Auatal-Kirchhain am 1. September 1938 in Betrieb genommen wurde?
    Friedrich Dreytza, Türmer von Homberg

  • ... am 10. April 1875 der erste Spatenstich zur Berlin-Coblenzer-Eisenbahn erfolgte? Am 20. April geschah solches am Tunnel zwischen Remsfeld und Oberbeisheim.
    Oskar Breiding, Homberg