Wollbrandshausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wollbrandshausen ist eine Gemeinde der Samtgemeinde Gieboldehausen im Landkreis Göttingen in Südniedersachsen.

Geografie

Wollbrandshausen liegt im Untereichsfeld.

Geschichte

Im Jahre 1105 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt, ist aber älter.

Mit Wirkung zum 1.1.1971 schlossen sich Bilshausen, Bodensee, Gieboldehausen, Krebeck, Obernfeld, Rhumspringe, Rollshausen, Rüdershausen, Wollbrandshausen und Wollershausen im Zuge der damaligen Gebietsreform zur Samtgemeinde Gieboldehausen zusammen.

Kirche

  • Die katholische Kirche St. Georg stammt aus dem Jahre 1796 und wurde als klassizistischer Sandsteinbau errichtet.
  • Die Wallfahrtskapelle zu den Vierzehn Heiligen Nothelfern liegt auf dem etwa 1,8 Kilometer nördlich von Wollbrandshausen gelegenen Höherberg (242 m hoch).

Literatur

  • Die Wallfahrtskapelle auf dem Höherberg 1856-2006 hrsg. von der Kirchengemeinde Wollbrandshausen

siehe auch

Weblinks