Wolff von Gudenberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolff von Gudenberg ist der Name eines hessischen Adelsgeschlechts.

Als Begründes des Geschlechts der Wolff von Gudenberg, häufig auch als "Wölffe von Gudenberg" bezeichnet, gilt Arnold I., der zu Beginn des 12. Jahrhunderts lebte (vgl. etwa Georg Landau, Die hessischen Ritterburgen und ihre Besitzer, Band 4, 1839, S. 262 ff.), wobei sich der Beiname des Geschlechts offenbar auf seinen Stammsitz auf dem Kleinen oder dem Großen Gudenberg bei Zierenberg bezieht (vgl. Landau, Die hessischen Ritterburgen und ihre Besitzer, S. 233 ff..

Die Brüder Otto, Gottlob und Carl Wolff von Gudenberg und ihre Nachkommen erhielten am 10. März 1873 die preußische Genehmigung zur Führung des Freiherrentitels.

Gudenberg

Zwei Berge im nördlichen Bereich des Stadtwaldes der Stadt Zierenberg tragen den Namen Gudenberg.

Beide Gipfel, der Große Gudenberg (569 m ü.NN) und der Kleine Gudenberg (531 m ü.NN) trugen im Mittelalter Burgen, die Gudenburgen genannt (vgl. Landau, Die hessischen Ritterburgen und ihre Besitzer, S. 233 ff..

Die Gudenburgen waren Sitz dreier Stämme der Familien "von Gudenberg" und der "Groppe von Gudenberg" und waren nach Mitteilung von Georg Landau (G.Landau, Wüstungen S.183) bereits Ende des 13.Jh. zerstört.

Ein Zweig der Familie, jetzt Wolff von Gudenberg genannt, übernahm im 14.Jh. eine zeitlang als Grafen die Herrschaft im Ittergau.

Ein weiterer Zweig der Familie Wolff von Gudenberg übernahm von Wasserschloss Elmarshausen bei Wolfhagen kommend im Jahre 1515 den noch heute bestehenden Adelssitz in Meimbressen, Gemeinde Calden.

siehe auch

Weblinks