Willingshausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willingshausen
Kirche-Willingshausen.jpg
Kirche zu Willingshausen
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder
Einwohner: 5.279 (Stand: 31.12.2007)
Postleitzahl: 34628
Telefonvorwahlen: 06691 und 06697
Kfz-Kennzeichen: HR
Adresse der
Verwaltung:
Loshäuser Weg 9
34628 Willingshausen
Website: www.willingshausen.de
Bürgermeister: Heinrich Vesper (FDP)
Ortsvorsteherin: Helga Weese (SPD)

Willingshausen ist eine Gemeinde im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis.

Geografie

Lage und Gemarkung

Willingshausen liegt fast mitten in Hessen in der Region Schwalm zwischen den Städten Schwalmstadt und Alsfeld im Tal der Antreff.

Zu erreichen ist der Ort über die Autobahnen A 4, A 5 und A 7 sowie über die Bundesstraßen B 254 und B 454.

Die Gemarkung Willingshausen hat ein Größe von ca. 1.251 Hektar.

Ortsteile

Geschichte

Willingshausen wird um 1080 erstmals urkundlich als "Willichashuson" erwähnt.

Die Kirche aus dem Jahre 1511 erfuhr im Zeitalter des Barock Veränderungen.

Mitte des 16. Jahrhunderts ließen die von Schwertzell zu Willingshausen für ihr Rittergut ein Herrenhaus, einen repräsentativen Renaissancebau, in Willingshausen errichten.

1585 hat Willingshausen 53 Hausgesesse.

Im Dreißigjährigen Krieg hat die Bevölkerung mit vielerlei Widrigkeiten zu kämpfen, unter anderem sinkt die Einwohnerzahl Willingshausens 1639 auf 45 Männer und fünf Witwen. Im Jahr 1681 werden 42 Hausgesesse gezählt. 1697 wird im Rittergut das Obergeschoss des Herrenhauses erneuert.

1747 hat Willingshausen 349 Einwohner, darunter vier Schneider, zwei Schreiner, einen Schuster, einen Drechsler, 16 Leineweber, einen Wagner, einen Schmied, drei Handelsjuden, 13 Tagelöhner, 12 Tagelöhnerinnen.

Im Jahr 1928 wird der Gutsbezirk Rittergut Willingshausen aufgelöst und nach Willingshausen eingemeindet.

1961 leben in Willingshausen 851 Menschen.

Am 31. Dezember 1971 schloss sich Willingshausen mit den Gemeinden Merzhausen und Zella, inklusive Gungelshausen, zur neuen Gemeinde Antrefftal zusammen. Bereits am 1. Januar 1974 wurde die Gemeinde Antrefftal Teil der neu gegründeten Gemeinde Willingshausen. Das Dorf Willingshausen ist seitdem eine Ortsteil dieser Gemeinde. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ortsteil Wasenberg.

Kirche

Malerkolonie

Treffpunkt der schönen Künste: Das Gerhardt-von-Reutern-Haus in Willingshausen ist benannt nach dem Gründer der Malerkolonie.
Foto: Rose

Die "Willingshäuser Malerkolonie" ist die älteste Künstlervereinigung in Europa und wurde von dem Künstler Gerhardt von Reutern im Jahre 1830 gegründet.

Künstlerischer Mittelpunkt in Willinghausen ist heute das "Gerhardt-von-Reutern-Haus". Im Museum "Malerstübchen" wird an ein Stück Kunstgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts vor Ort erinnert.

Musikfestivals

Im Ortsteil Loshausen finden jedes Jahr 2 Musikfestivals statt:

Politik

Bürgermeister

Wahlkreis

Sagen und Märchen

In Willingshausen wird die Geschichte „Vom Grauen Männchen im Grauen Born“ erzählt. Die Quelle eines kleinen Waldbachs in der Gemarkung „Am Buchenköpfchen“ wird „Im grauen Born“ genannt.

siehe auch

Herrenhaus Willingshausen

Vereine

Wandern und Radwandern

Radwandern

Wandern

Wussten Sie schon, dass ...

Weblinks



Ortsteile der Gemeinde Willingshausen

Gungelshausen | Leimbach | Loshausen | Merzhausen | Ransbach | Steina | Wasenberg | Willingshausen | Zella


Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis
WappenSchwalmEderKreis.jpg

Bad Zwesten | Borken | Edermünde | Felsberg | Frielendorf | Fritzlar | Gilserberg | Gudensberg | Guxhagen | Homberg | Jesberg | Knüllwald | Körle | Malsfeld | Melsungen | Morschen | Neuental | Neukirchen | Niedenstein | Oberaula | Ottrau | Schrecksbach | Schwalmstadt | Schwarzenborn | Spangenberg | Wabern | Willingshausen