Willehalm-Codex

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der historische Roman „Willehalm“ gilt unter Fachleuten als das herausragende Alterswerk Wolfram von Eschenbachs. Wahrscheinlich zwischen 1215 und 1220 entstanden, erzählt es von der Abwehrschlacht der Karolinger gegen die Sarazenen im 9. Jahrhundert. Der Codex blieb unvollendet und wurde erst Mitte des 13. Jahrhunderts von Ulrich von Türheim weiterentwickelt und abgeschlossen. Landgraf Heinrich II. ließ ihn 1334 für seine Sammlung niederschreiben.

Fachleute vermuten, dass für die Aufzeichnung dieses „Fortsetzungsromans“ auf Pergament etwa 300 Schafe zur Gewinnung von Tierhaut ihr Leben lassen mussten.

Der Willehalm-Codex wird im klimatisierten Tresor der Murhardsche Bibliothek aufbewahrt und kann dort besichtigt werden.

Quelle

  • Uwe Feldner: Stadt-LEXIKON - (Fast) alles über KASSEL, erschienen im Herkules Verlag