Wilhelm Urstadt

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm Urstadt
Wilhelm Urstadt (1927 bis 2007) wurde am 1. Februar 1927 in Appenfeld im Knüll geboren. Nach der Volksschule besuchte er die Lehrerbildungsanstalt in Haddamar und ließ sich später zum Stellmacher und Karosseriebauer sowie zum Bau- und Möbelschreiner ausbilden. Nach der Meisterprüfung folgte ein Gewerbelehrer-Studium in Frankfurt. Später unterrichtete er an der Max-Eyth-Schule und am Hessenkolleg in Kassel.

Ein Jahr vor seiner Pensionierung rief der ehemalige Berufsschullehrer und spätere Mitarbeiter im Regierungspräsidium 1991 den Verein Zeughaus ins Leben, der sich die Rettung der vom Abriss bedrohten Ruine im Wesertor auf seine Fahnen schrieb. Seitdem hat der bis zu 700 Mitglieder zählende Verein fast eine Million Euro in Sanierung und Sicherung der Zeughaus-Ruine gesteckt.

2006 wurde der von Wilhelm Urstadt geführte Verein für seinen beharrlichen Einsatz zur Rettung der Zeughaus-Ruine an der Artilleriestraße mit dem hessischen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet. Es war auch eine Auszeichnung für den Vorsitzenden. „Ich nutze auf der Suche nach Mitstreitern meine Beziehungen schamlos aus”, sagte er einmal. Urstadt warb unermüdlich um Sponsoren und neue Mitstreiter.

siehe auch

Weblins und Quellen

  • Artikel aus der HNA vom 3. Mai 2007