Wilhelm Menge

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm Menge wurde im Jahre 1892 als Sohn eines Frankenberger Bahnbeamten geboren.

Er war verheiratet mit Elisabeth Menge, geb. Sartorius; zur Familie gehörten die Söhne Wilhelm, Ludwig und Hans-Joachim.

Wilhelm Menge war Soldat im Ersten Weltkrieg. Später wurde er Pfarrer in Nieder-Ense, heute ein Stadtteil von Korbach.

Von seiner mutigen Eintreten während der NS-Zeit und Notzusammenkünften im Pfarrhaus in den Jahren 1933 bis 1936, berichet Pfarrer i. R. Michael Hederich (Ahnatal) in einem 2004 erschienenen Buch. So verhinderte Menge, dass die NSDAP-Mitglieder in Nieder-Ense allein den Kirchenvorstand besetzten, er kritisierte die Irrlehre der staatsnahen „Deutschen Christen“ und widersetzte sich auch den gegen ihn eingesetzten Verfahren.

Literatur

siehe auch

Weblinks