Wickenrode

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirche in Wickenrode
Mühlrad der Obermühle in Wickenrode - die Obermühle, eine von drei Mühlen m Ort, wurde um 1600 errichtet und von 1640 bis 1894 betrieben.

Wickenrode ist ein Ortsteil von Helsa mit etwa 1600 Einwohnern.

Geografie

Wickenrode liegt ca. 18 km östlich von Kassel im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald am Fuße des Hirschbergs.

Geschichte

In einer Schenkungsurkunde des Ritters Burghardus Cygenberc (Zierenberg) aus dem Jahre 1293 wurde Wickenrode als Lehen des Klosters Kaufungen erstmals genannt.

Um 1573 ist bereits von der Alaunproduktion am Ort die Rede und ab 1700 kam ein Soda- und ein Alaunwerk auf der Johanniswiese dazu. Eine beachtliche Tradition hatte auch die Glasproduktion der Wickröder Gläsner im Kaufunger Wald. Schon zu Beginn des 16. Jahrhunderts finden sich erste Hinweis auf Glashütten in Wickenrode.

Ab 1600 wurde Braunkohle am Hirschberg gefördert. Bis 1965 wurden bis zu 100 Bergleute in Wickenrode beschäftigt. Sogar eine Seilbahn zum Bahnhof Großalmerode wurde erstellt, um die Kohle schneller zu den Sammelpunkten zu befördern.

Die Gemeinde Helsa entstand in den Jahren 1970 bis 1972 nach dem Zusammenschluss der Dörfer Helsa, Wickenrode, St. Ottilien und Eschenstruth.

Als Ausdruck der historischen Identität der einzelnen Ortsteile zieren heute vier Symbole das Wappen von Helsa: Eine Esche für Eschenstruth, ein Gläsnerzeichen für Wickenrode, ein gallischer Hahn für das Hugenottendorf St. Ottilien und eine Glocke für Helsa.

Zahlreiche weitere Informationen zur Ortsgeschichte unter:

Kirche

Die evangelische Kirche entstand in Wickenrode im Jahre 1786 im Dorfkern an der Stelle einer kleineren und baufällig gewordenen Kirche. Das Kirchengrundstücke ist eingefasst von einer ehemaligen Wehrmauer. Die Kirche ist ein geräumiger, spätbarocker Saalbau mit Dachturm.

Im Innern der schlichten Predigt-Kirche dominiert an der Stirnwand eine mächtige Kanzel.

Literatur

  • Festschrift 700 Jahre Wickenrode 1293–1993 (Herausgeber: Gemeinde Helsa)
  • Wolfgang Köster, Ein Kapitel Chemie-Geschichte in der östlichsten Ecke des Landkreises Kassel, in: Jahrbuch des Landkreises Kassel 2009, S. 122 ff.

Sehenswürdigkeiten

Am Ort

Neben der evangelischen Kirche aus dem Jahr 1786 (mit historischem Grabstein von 1693) gehören zu den Sehenswürdigkeiten am Ort:

  • der Brauborn,
  • die ehemalige Hintermühle (Mitte 19. Jahrhunderts Tuchfabrik) und
  • die Schusterfranzbrücke.

Eco-Pfad

Quelle vom Wedemannbach in Wickenrode

Der Wedemannbach von Wickenrode nach Helsa bis zur Losse bringt das Wasser für die historische Mittelmühle in Helsa


siehe auch

Ski-Lift, Abfahrten und Wintervergnügen in Helsa-Wickenrode beim SKI-CLUB HELSA e.V.

Vereine

  • Heimat und Verkehrsverein Wickenrode e. V.: im Jahr 2010 feierte der Verein sein 50-jähriges Jubiläum.
  • Mandolinen- und Gitarrenverein 1923 Wickenrode e. V.: bereits im Jahre 1923 in der Zeit der Wandervogelbewegung wurde der Mandolinen- und Gitarrenverein gegründet.
  • VfR Wickenrode 1927 e. V. | Link
  • SG Helsa - Wickenrode: im Bereich des Fußballs bildet die SG Helsa - Wickenrode eine Spielgemeinschaft der Stammvereine VfR Wickenrode 1927 e. V und SV Helsa.

Wandern


Ortsteile der Gemeinde Helsa

Helsa | Eschenstruth | Siedlung Waldhof | St. Ottilien|Wickenrode |


Weblinks