Werner Osenberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Professor Werner Osenberg

Professor Werner Osenberg

Prof. Werner Osenberg war Jahrgang 1900, seit 1933 war er SS-Mitglied und seit 1936 beim Sicherheitsdienst (SD) der Nationalsozialisten aktiv. Seit 1938 war er Professor für Werkzeugmaschinen und Institutsleiter an der TH Hannover. Er wurde im April 1945 in Lindau von den Amerikanern verhaftet und über Paris in die USA gebracht. 1954 kehrte er nach Hannover zurück, war dort Leiter des Institutes für Fertigungstechnik und Spanende Werkzeugmaschinen an der Technischen Hochschule. „Osenberg war ein überzeugter Nazi“, sagt die Katlenburgerin Dr. Birgit Schlegel. Er wurde später entnazifiziert.

Soldaten von der Front geholt

Zu Gute gehalten wurde ihm stets, dass er als Leiter des Planungsamtes des Reichsforschungsrates fast 5000 Menschen - vor allem Wissenschaftler und Handwerker - von den Kriegsfronten zurückgeholt hat, um sie im eigenen Land im Rahmen kriegswichtiger Forschungsprojekte einzusetzen. Dadurch hat Osenberg wahrscheinlich den meisten das Leben gerettet. 1974 ist Osenberg gestorben. (ajo)

So hätte es funktionieren sollen: Das Muttergeschoss zerteilt sich in 30 Tochtergeschosse und zerstört dabei feindliche Flugzeuge. Doch Osenbergs Plan blieb reine Theorie.